Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Interview mit Michael Kreitl

ESV Kaufbeuren-Chef: „Söder treibt uns in den Ruin“

Spiele vor leeren Rängen – wie in der vergangenen DEL2-Saison – kann Michael Kreitl nicht mehr ertragen. Der Geschäftsführer des ESV Kaufbeuren hofft, dass in der neuen Spielzeit ab Oktober wieder Zuschauer erlaubt sind.

Spiele vor leeren Rängen – wie in der vergangenen DEL2-Saison – kann Michael Kreitl nicht mehr ertragen. Der Geschäftsführer des ESV Kaufbeuren hofft, dass in der neuen Spielzeit ab Oktober wieder Zuschauer erlaubt sind.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Spiele vor leeren Rängen – wie in der vergangenen DEL2-Saison – kann Michael Kreitl nicht mehr ertragen. Der Geschäftsführer des ESV Kaufbeuren hofft, dass in der neuen Spielzeit ab Oktober wieder Zuschauer erlaubt sind.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Michael Kreitl, Geschäftsführer des ESV Kaufbeuren, spricht über die aktuelle Zuschauer-Situation. Er befürchtet den "Tod" für Indoorsportarten.
24.08.2021 | Stand: 19:49 Uhr

Kommende Woche startet der ESV Kaufbeuren die Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2021/2022, die am 1. Oktober beginnt. Nach jetzigem Stand droht den Eishockey-Profis eine sehr überschaubare Zuschauer-Kulisse. ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl sieht ein „finanzielles Fiasko“ auf den Klub zukommen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar