Füssen

Das Füssener Blatt hat ein neues Zuhause

Das Füssener Blatt im neuen Büro: Von links Redakteur Dominik Riedle, die beiden Redaktionssekretärinnen Barbara Kanat und Britta Berkey sowie Heinz Sturm, Leiter der Lokalredaktion, und Volontär René Buchka.

Das Füssener Blatt im neuen Büro: Von links Redakteur Dominik Riedle, die beiden Redaktionssekretärinnen Barbara Kanat und Britta Berkey sowie Heinz Sturm, Leiter der Lokalredaktion, und Volontär René Buchka.

Bild: Benedikt Siegert

Das Füssener Blatt im neuen Büro: Von links Redakteur Dominik Riedle, die beiden Redaktionssekretärinnen Barbara Kanat und Britta Berkey sowie Heinz Sturm, Leiter der Lokalredaktion, und Volontär René Buchka.

Bild: Benedikt Siegert

Moderner, heller und noch besser verzahnt - diese Vorzüge gelten für die Räume, in denen ab sofort die AZ in Füssen produziert wird. Wie Sie uns erreichen.

04.08.2020 | Stand: 10:43 Uhr

Unzählige Kartons mussten gepackt, die EDV-Anlage neu eingerichtet werden, Möbel galt es zu schleppen und mehr. Jetzt aber ist es geschafft: Die Allgäuer Zeitung in Füssen ist umgezogen. Seit Montag, dem 3. August, ist sie im zweiten Stock des Sparkassengebäudes am Kaiser-Maximilian-Platz 3 anzutreffen.

Die Kontaktmöglichkeiten mit der Allgäuer Zeitung bleiben die gleichen

Wie berichtet, hatten Redaktion, Vertrieb, PR-Redaktion, Anzeigen und Privatanzeigen ihr seit Jahrzehnten angestammtes Zuhause in der Luitpoldstraße 6 verlassen, um modernere Büroräume zu beziehen. In dem neuen Domizil befinden sich nun alle Angestellten auf einer Etage. Das macht die Zusammenarbeit aufgrund der kürzeren Wege einfacher und effektiver. Erreichbar ist die Redaktion der Allgäuer Zeitung im neuen Zuhause unter den gewohnten Kontaktdaten: E-Mail redaktion-fuessen@azv.de und Telefon 08362/5079-22.

Mit dem Umzug geht allerdings auch eine Ära zu Ende. Immerhin befand sich die Zeitung in Füssen über 80 Jahre lang in dem Eckgebäude an der Luitpoldstraße. 1937 begannen dort die Brüder Emil und Karl Keller mit dem Bau eines Verlagsgebäudes - damals noch für das Füssener Blatt. 1938 wurde das Gebäude eingeweiht. Mit der Gleichschaltung der Presse durch den Nationalsozialismus stand bald darauf zwar die Zeitungsproduktion still, nicht aber die Druckerei. Dort entstanden weiter Bekanntmachungen und Lebensmittelmarken.

Der Umzug markiert eine Zäsur

1949 erschien auch das Füssener Blatt wieder. 1964 fanden die Verantwortlichen mit der Augsburger Allgemeinen einen starken Partner, mit dem fortan gemeinsam die Füssener Lokalzeitung herausgegeben wurde. Vier Jahre später gründeten die Augsburger Allgemeine und der Allgäuer Heimatverlag den Allgäuer Zeitungsverlag, in dessen Verantwortung die AZ Füssen bis heute erscheint. Seitdem wird die Zeitung zwar im Druckhaus in Kempten hergestellt. Die Zutaten dafür, etwa redaktionelle Berichte aus dem Lokalen, Sport und Kultur sowie die Anzeigen, aber entstehen in Füssen - bis dato in dem Eckgebäude in der Luitpoldstraße und ab sofort am Kaiser-Maximilien-Platz.