Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Marienbrücke über die Pöllatschlucht

Bauarbeiten an der Marienbrücke bei Schloss Neuschwanstein starten: "Alltag ist das nicht"

Die Anker in den Felsen müssen erneuert und zum Teil neu gesetzt werden. Voraussichtlich im September – je nach Witterung – könnten die Arbeiten an der Marienbrücke abgeschlossen sein. Einige Bauteile werden mit einem Helikopter angeflogen.

Die Anker in den Felsen müssen erneuert und zum Teil neu gesetzt werden. Voraussichtlich im September – je nach Witterung – könnten die Arbeiten an der Marienbrücke abgeschlossen sein. Einige Bauteile werden mit einem Helikopter angeflogen.

Bild: Benedikt Siegert

Die Anker in den Felsen müssen erneuert und zum Teil neu gesetzt werden. Voraussichtlich im September – je nach Witterung – könnten die Arbeiten an der Marienbrücke abgeschlossen sein. Einige Bauteile werden mit einem Helikopter angeflogen.

Bild: Benedikt Siegert

Die Sanierung der Marienbrücke bei Schloss Neuschwanstein ist gestartet. Der Projektleiter gibt Einblicke in eine herausfordernde Baustelle.
18.05.2022 | Stand: 18:00 Uhr

Es ist eine Baustelle mit einem besonderen Ausblick: In 90 Metern Höhe über der Pöllatschlucht, mit Blick auf Schloss Neuschwanstein und das Alpenvorland werden die Anker der Marienbrücke erneuert. Seit Februar 2021 ist die bei Gästen und Einheimischen beliebte Brücke wegen statischer Probleme gesperrt – Auffälligkeiten gab es an einem der bestehenden Brückenanker. Läuft alles nach Plan und spielt das Wetter mit, könnten ab September wieder Besucher die Brücke betreten. Markus Greß, Projektleiter beim Staatlichen Bauamt Kempten, spricht auch vor dem Hintergrund der historischen Bedeutung von einer außergewöhnlichen Baustelle: „Alltag ist das nicht.“