Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tierschutz

Eine Erbschaft hilft Tieren in und um Füssen

Vorsitzender Jens Kröger (vorn) mit Tierheimleiterin Andrea Flügel (links) und den Vorstandsdamen (von rechts) Dietlind Andreschewski-Bettin, Stephanie Dochnahl und Stellvertreterin Sabine Fritz sehen trotz allgemein stark gestiegener Kosten eine Entwicklung Entwickung fürs Riedener Tierheim.

Vorsitzender Jens Kröger (vorn) mit Tierheimleiterin Andrea Flügel (links) und den Vorstandsdamen (von rechts) Dietlind Andreschewski-Bettin, Stephanie Dochnahl und Stellvertreterin Sabine Fritz sehen trotz allgemein stark gestiegener Kosten eine Entwicklung Entwickung fürs Riedener Tierheim.

Bild: Werner Hacker

Vorsitzender Jens Kröger (vorn) mit Tierheimleiterin Andrea Flügel (links) und den Vorstandsdamen (von rechts) Dietlind Andreschewski-Bettin, Stephanie Dochnahl und Stellvertreterin Sabine Fritz sehen trotz allgemein stark gestiegener Kosten eine Entwicklung Entwickung fürs Riedener Tierheim.

Bild: Werner Hacker

Der Tierschutzverein Füssen kann sich über entspannte finanzielle Verhältnisse freuen. Es wird ins Tierheim investiert und Personal aufgestockt.
07.07.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Füssen Aufatmen beim von Jens Kröger geführten Tierschutzverein Füssen und Umgebung: Erfahrungsgemäß muss von einem Minus in Höhe von 25.000 Euro im Jahr ausgegangen werden, wie die Kassenberichte von Stephanie Dochnahl zu den vergangenen Geschäftsjahren gezeigt hatten. Doch zuletzt ist es dem 325 Mitglieder starken Verein ein Abschluss mit dickem Plus auf dem Konto gelungen. „Uns wurde eine Immobilie vererbt. Wir konnten das Haus gut verkaufen“, berichtete Kröger auf der Jahresversammlung im Haus der Gebirgsjäger.