Gefahr für Fußballer

Fliegen dem FCF die Bälle um die Ohren?

Skate- und Bikepark Füssen, Baseball Field

Fliegen sie hoch und langsam, dann können Basebälle durchaus auf dem benachbarten Fußballfeld landen. Verhindern tut das aber weitestgehend ein Fangzaun.

Bild: Benedikt Siegert

Fliegen sie hoch und langsam, dann können Basebälle durchaus auf dem benachbarten Fußballfeld landen. Verhindern tut das aber weitestgehend ein Fangzaun.

Bild: Benedikt Siegert

Immer wieder komme es vor, dass Spielbälle der Baseballer auf das Feld des FC Füssen fliegen. Ein Gefahrenpotential? Nur bedingt, sagen die Baseballer.
30.09.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Dass Basebälle hoch und weit fliegen können, ist bekannt. Dass die Spielbälle der Füssener Baseballer Royal Bavarians manchmal so weit fliegen, dass sie auf dem benachbarten Fußballfeld landen, nicht unbedingt.

Das sei aber ein Problem, meinte Stadtrat Hans-Jörg Adam jüngst in einer Sitzung des Rates. Denn eigentlich sollten die Bälle vom Zaun aufgefangenen werden. Zumindest flach und hart geschlagene Bälle, erklärt Michael Stephan, Vorsitzender der Royal Bavarians und gesteht aber ein: Hochgeschlagenen Bälle, welche eine nicht so hohe Geschwindigkeit haben, können das Spielfeld durchaus verlassen.

FCF und Baseballer versuchen sich abzusprechen

"Bis dato ist es allerdings noch nicht vorgekommen, dass Bälle auf das Fußballfeld geflogen sind, während dort ein Spiel stattgefunden hat. Beide Vereine versuchen sich bestmöglich abzusprechen, dass eine gleichzeitige Belegung möglichst ausgeschlossen wird", sagt Stephan.

Gut besucht sind die Spiele der Füssener Baseballer mitunter. Wie hier beim Eröffnungsspiel des neuen Platzes in diesem Jahr.
Gut besucht sind die Spiele der Füssener Baseballer mitunter. Wie hier beim Eröffnungsspiel des neuen Platzes in diesem Jahr.
Bild: Heinz Sturm, Archivbild

Die Sicherheitsstandards des Deutschen Baseball Verbandes seien zudem erfüllt, sagt Stephan. Schilder auf der Sportanlage würden zudem auf die fliegenden Geschosse hinweisen. Nicht vergessen dürfe man: Auch Fußbälle schaffen es vereinzelt auf das Baseballfeld. Der Vorstand des FC Füssen, Florian Durrer, wollte sich in dieser Angelegenheit nicht öffentlich äußern. Gespräche zwischen den Sportlern wird es aber geben.