Umweltverschmutzung bei Füssen

Misslungenes Wendemanöver: Kleintransporter bleibt in Wiese stecken und verliert Öl

In der Nähe vom Wiesbauer bei Füssen hat ein Mann offenbar versucht, mit seinem Kleintransporter in einer Wiese zu wengen. Doch das ging ordentlich schief.

In der Nähe vom Wiesbauer bei Füssen hat ein Mann offenbar versucht, mit seinem Kleintransporter in einer Wiese zu wengen. Doch das ging ordentlich schief.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

In der Nähe vom Wiesbauer bei Füssen hat ein Mann offenbar versucht, mit seinem Kleintransporter in einer Wiese zu wengen. Doch das ging ordentlich schief.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Bei Füssen hat ein Fahrer wohl versucht, mit seinem Kleintransporter in einer Wiese zu wenden. Der Wagen blieb nicht nur stecken, sondern verlor auch noch Öl.
10.12.2020 | Stand: 14:00 Uhr

Am späten Mittwochabend ist in der Nähe vom Wiesbauer bei Füssen ein Kleintransporter von der Straße abgekommen und in der Wiese stecken geblieben. Als die Polizeistreife jedoch vor Ort eintraf, stellte sich laut Polizei schnell heraus, dass der Fahrer in die angrenzende Wiese gefahren war, um dort zu wenden.

Beim Rangieren Ölwanne aufgerissen

Wegen des Schnees und weichen Untergrunds blieb das Fahrzeug aber stecken. Zudem riss beim Rangieren die Ölwanne auf, dass der Kleintransporter das komplette Öl im Landschaftsschutzgebiet und auf der Straße verlor. Die Freiwillige Feuerwehr Weißensee band das Öl so gut es ging ab.

Erdreich muss wohl abgetragen und entsorgt werden

Der Kleintransporter des Mannes musste abgeschleppt werden. Zudem wurde das Wasserwirtschaftsamt über die Umweltverschmutzung in der Wiese informiert. Das Erdreich muss nach Polizeiangaben vermutlich abgetragen und entsorgt werden. Der Schaden liegt bei etwa 5.000 Euro.