Kirche

Lockerere Regeln für Gottesdienste in Füssen

Feature: Pastoralentwicklung

Leere Kirchenbänke in der St. Mang Kirche Füssen.

Gottesdienst, Gläubige, Kirche, Menschen, Knappheit, Leere.

Bei den Gottesdiensten in Füssen herrschen jetzt gelockerte Regelungen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Bei den Gottesdiensten in Füssen herrschen jetzt gelockerte Regelungen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Maskenpflicht gilt nur noch beim Betreten und Verlassen der Kirche. Eine Voranmeldung ist künftig auch nicht mehr nötig.

27.06.2020 | Stand: 07:30 Uhr

Für Gottesdienste der Pfarreiengemeinschaft (PG) Füssen gelten ab sofort gelockerte Regelungen. So gilt die Maskenpflicht jetzt nur noch beim Rein- und Rausgehen aus der Kirche, am Platz darf die Maske abgenommen werden. Auch werden die Abstände zwischen den Gottesdienstbesuchern auf 1,50 Meter verringert, heißt es in einer Mitteilung der Pfarreiengemeinschaft. Dadurch steige die Zahl der Sitzplätze in den meisten Kirchen, was eine Voranmeldung zu den Gottesdiensten nicht mehr zwingend nötig macht. Weil aber weiterhin zur Nachverfolgung die Namen und Kontaktdaten der Besucher aufgeschrieben werden, bittet die PG um eine Voranmeldung zu den Sonntagsgottesdiensten unterwww.katholisch-fuessen.de. Die telefonische Anmeldung endet mit Ende des Monats Juni.

Übliche Gottesdienstordnung wieder in Kraft

Ab 1. Juli gilt auch wieder die übliche Gottesdienstordnung für die Werktagsmessen:

8.30 Uhr, St. Mang

19 Uhr, Weißensee, St. Walburga

19 Uhr, Hopfen

8.30 Uhr, Acht Seligkeiten

18.30 Uhr, Krippkirche