»Sport

Mit viel Ausdauer über die Ziellinie

Stadtläufe 2019

Sprengung Tunnel Bertoldshofen, etwa 35-40 Kilo Sprengstoff werden gezündet.

Bild: Johanna Lang

Sprengung Tunnel Bertoldshofen, etwa 35-40 Kilo Sprengstoff werden gezündet.

Bild: Johanna Lang

Laufwochenende Zahlreiche Sportler sind bei der Großveranstaltung an zwei Tagen in und um Füssen unterwegs
##alternative##
Von Johanna Lang
21.07.2019 | Stand: 15:51 Uhr

Für die Kinder war es eine echte Gaudi und für so manchen Erwachsenen eine willkommene Gelegenheit, zu trainieren: Beim traditionellen Füssener Laufwochenende waren etwa 1300 Sportler unterwegs. Nach dem Wettbewerb für Kinder, City-Lauf und Halbmarathon am Samstag folgte am Sonntag der Königsschlösser Romantik Marathon.

Bei dampfig-heißem Wetter starteten die Kinderläufe mit den Bambinis, der Altersklasse von drei bis fünf Jahren, am Samstagnachmittag in der Kemptener Straße. Die Kleinsten mussten eine Runde vom Start um den Parkplatz laufen. Dicht umringt und begleitet von ihren Eltern erreichten alle das Ziel, sogar ein Einjähriger. Zwar „mit eigenem und besonderem Stil“, sagte Moderator Martin Harbauer schmunzelnd, aber außer Konkurrenz schaffte er die Strecke von 100 Metern. Die folgenden Kinderrennen begannen danach Schlag auf Schlag und erhöhten sich um je eine Runde mehr. Unter dem Motto: „Fangt die Johanna!“, wie Harbauer in Auftrag gegeben hatte, jagten sie auch in den längeren Distanzen mit bis zu vier Runden und etwa 400 Metern der Streckenfahrerin hinterher. Bei den größeren Kindern war Cedric im Interview mit Harbauer überzeugt, locker den ersten Platz zu erlaufen. Er schaffte den zweiten – für ihn eine Verbesserung zum Vorjahr von zwei Plätzen.

Vor den Rennen gab es für alle Kinder ein „Warm up“ mit dem Moderator, der die jungen Läufer nicht nur mit lustigen Lockerungsübungen aufmunterte, er interviewte auch so manches Kind, womit er den Zuschauern gleichzeitig die Regeln erklärte. Damit schaffte er es mit viel Humor, eine Wettkampfstimmung herzustellen, die den Kindern und ihrem Ehrgeiz gerecht wurde. Auch die Starter-Shirts mit dem Aufdruck derAllgäuer Zeitungwurden von ihm gelobt, seien sie „doch in den aktuellen Farben“, zu denen eine „grüne Handtasche“ wohl bestens passen würde, wie er augenzwinkernd anmerkte.

Erstaunlich war die Ausdauer der meisten Kleinen: Kaum im Ziel angekommen, rannten viele gleich weiter durch alle Zuschauer, die mit gezückten Handys ihre Kinder bei den Rennen fotografierten.

Enorme Kondition bewiesen auch die Gewinner des City-Laufs: Thea Heim holte sich bei den Frauen über zehn Kilometer den Sieg mit 36:33 Minuten und bei den Männern Fabian Eisenlauer mit 33:27 Minuten. Fast 200 Läufer waren bei diesem Wettbewerb am Start – und das bis ins hohe Alter von 80 Jahren.

Lesen Sie auch
##alternative##
Traumstart in die Saison

Karl Geiger schon in Topform: Oberstdorfer siegt in Russland - "Gruß dahoim!"

am Ort, Allgäu Sport