Rettungseinsätze

Nesselwanger Bergwacht am Pfingstwochenende gefordert

Einsatzbild Bergwacht

Durch die Öffnung der Bahnen hatte auch die Bergwacht Nesselwang am Wochenende wieder zu tun.

Bild: Sebastian Nausester/Bergwacht

Durch die Öffnung der Bahnen hatte auch die Bergwacht Nesselwang am Wochenende wieder zu tun.

Bild: Sebastian Nausester/Bergwacht

Zahlreiche Besucher an der Nesselwanger Alpspitzbahn. Zwei Personen mussten gerettet werden.

Von Redaktion Allgäuer Zeitung
02.06.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Am Pfingstwochenende hatten die Einsatzkräfte der Bergwacht Nesselwang gleich zwei Einsätze zu versorgen.

Wie viele andere Bergbahnen im Allgäu auch, startete die Alpspitzbahn Nesselwang am Pfingstsamstag in die Sommersaison. In Kombination mit dem guten Wetter lockte dies am gesamten Pfingstwochenende sehr viele Besucher an den Berg. Das wirkte sich auch auf die Einsätze der Bergwacht aus. Nachdem es durch die Corona-Beschränkungen nun einige Monate „ruhig“ am Berg geworden war, geht es jetzt wieder richtig los.

Rettungshubschrauber in Nesselwang in Einsatz

Am Samstagnachmittag wurde die Mannschaft der Bergwacht Nesselwang zu einer abgestürzten Person gerufen. Ein älterer Mann stürzte einen etwa 40 Meter hohen, steilen Grashang hinab und zog sich dabei Schürfwunden und eine Rückenverletzung zu. Zu diesem Einsatz wurde außerdem der Rettungshubschrauber Christoph 17 aus Durach alarmiert. In Zusammenarbeit mit der Crew des Rettungshubschraubers wurde der Verletzte per Taubergung gerettet und im Anschluss zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

Einen Tag später, am Sonntagnachmittag, wurde die Bergwacht Nesselwang erneut zu einem Einsatz gerufen. Eine junge Frau hatte sich beim Wandern am Sprunggelenk verletzt und konnte so den Abstieg nicht mehr selbst bewältigen. Nach einer sachgemäßen Versorgung der Verletzung hat die Bergwacht die Verletzte mit dem Rettungsfahrzeug ins Tal gebracht.