Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Anwohner genervt

Massives Müll-Problem und Park-Chaos: Jetzt gelten in Rieden am Forggensee schärfere Regeln

Auto um Auto sind in den Riedener Ortsteilen Dietringen und Osterreinen im Sommer nicht ungewöhnlich. Der Securityfirma, die die Einfahrt kontrolliert, soll jetzt eine weitere Möglichkeit an die Hand gegeben werden, um die Massen zu bewältigen.

Auto um Auto sind in den Riedener Ortsteilen Dietringen und Osterreinen im Sommer nicht ungewöhnlich. Der Securityfirma, die die Einfahrt kontrolliert, soll jetzt eine weitere Möglichkeit an die Hand gegeben werden, um die Massen zu bewältigen.

Bild: Allgäuer Zeitung (Archivbild)

Auto um Auto sind in den Riedener Ortsteilen Dietringen und Osterreinen im Sommer nicht ungewöhnlich. Der Securityfirma, die die Einfahrt kontrolliert, soll jetzt eine weitere Möglichkeit an die Hand gegeben werden, um die Massen zu bewältigen.

Bild: Allgäuer Zeitung (Archivbild)

Die Gemeinde Rieden setzt im Umgang mit den vielen Badegästen am Forggensee auf verschärfte Verkehrsregeln. So will die Gemeinde auch Müll fernhalten.
30.07.2022 | Stand: 10:41 Uhr

Bei den Zufahrten zum Forggensee in Dietringen und Osterreinen ist „Land unter“, sagt Bürgermeister Andreas Haug. Es ist Sommer, es ist heiß, und der Forggensee dient wie üblich vielen Menschen zur Abkühlung – zum Leidwesen der Anwohner und der Gemeinde. Denn nach wie vor kämpft das Riedener Rathaus gegen die großen Mengen Müll, die die vielen Badegäste und Wohnmobile hinterlassen. Dazu kommt die schwierige Parksituation.