Unfall A7 bei Seeg

Fahrer prallt auf A7 gegen Leitplanke - und trinkt darauf einen Schnaps

Als die Polizei die Unfallstelle auf der A7 sichert, genehmigt sich der Unfallfahrer einen großen Schluck Schnaps.

Als die Polizei die Unfallstelle auf der A7 sichert, genehmigt sich der Unfallfahrer einen großen Schluck Schnaps.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Als die Polizei die Unfallstelle auf der A7 sichert, genehmigt sich der Unfallfahrer einen großen Schluck Schnaps.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Die Polizei beobachtet, wie ein 26-Jähriger kurz nach seinem Unfall auf der A7 bei Seeg einen großen Schluck aus einer Schnapsflasche nimmt.
27.07.2021 | Stand: 12:56 Uhr

Ein Betrunkener ist in der Nach von Montag auf Dienstag auf der A7 bei Seeg gegen die Mittelleitplanke geprallt.

Nach Polizeiangaben war der 26-Jährige in Fahrtrichtung Füssen unterwegs. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über sein Auto und prallte daraufhin gegen die Mittelleitplanke. Laut Polizeibericht bleib sein Pkw dort beschädigt stehen.

Polizei beobachtet, wie Unfallverursacher Schnaps trinkt

Zufällig war dort gerade eine Polizeistreife unterwegs. Die Beamten sicherten die Unfallstelle. Dabei konnten sie laut Bericht beobachten, wie der 26-Jährige einen großen Schluck aus einer Schnapsflasche nahm.

Bei der Unfallaufnahme weigerte sich der Mann, einen Alkoholtest zu machen. Daraufhin brachte die Polizei den nur leicht Verletzten zur Blutentnahme ins Krankenhaus Füssen.

Die Polizisten durchsuchten das Auto des 26-Jährigen. Darin fanden sie etwas Marihuana, einen Schlagstock und ein Fläschchen mit weißem Pulver. Pulver sowie Marihuana werden untersucht. Den Unfallfahrer erwarten laut Polizei Anzeigen wegen unerlaubten Drogenbesitzes, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Lesen Sie auch
##alternative##
Auf Überholspur ins Schleudern geraten

A7 bei Bad Grönenbach: 26-Jähriger prallt mit seinem Wagen gegen Mittelleitplanke

Mehr Polizeimeldungen aus Füssen und der Umgebung lesen Sie hier.