TSV

Grönenbach überrascht im Derby

Fußball-Bezirksliga Klarer 4:0-Sieg gegen den TV Erkheim. FC Thalhofen gewinnt Verfolgerduell gegen den FC Heimertingen. Neugablonz unterliegt beim Spitzenreiter
##alternative##
Von afr
27.10.2019 | Stand: 18:57 Uhr

lTV Bad Grönenbach – TV Erkheim 4:0 (2:0)Von Beginn an zeigten die Hausherren hohe Laufbereitschaft, Aggressivität und Spielfreude. Bereits nach zwei Minuten köpfte Alexander Kühn eine Klein-Flanke zum 1:0 ins Tor. Mitte der ersten Hälfte erhöhte Alexander Kühn unter gütiger Mithilfe der Erkheimer Hintermannschaft auf 2:0 (27.). In der Folgezeit hatten die Grün-Weißen das Derby komplett im Griff und ließen die personell dezimierte Gastelf nicht zur Entfaltung kommen. Kapitän Denis Wassermann sorgte in der 58. Minute mit dem 3:0 für die Entscheidung. Nach einem vom starken Thomas Moritsch initiierten Konter tunnelte Wassermann zuerst einen Verteidiger und dann Keeper Stetter. Für den 4:0-Schlusspunkt sorgte Mittelfeldmotor Thomas Moritsch mit einem punktgenauen Freistoßschlenzer über die Mauer (67.). Auch wenn das Spiel bereits entschieden war, lief die Heimelf den Gegner bis zum Schlusspfiff pausenlos an und verdiente sich den nie gefährdeten Derbysieg redlich. Der Tabellenzweite hingegen konnten sich über 90 Minuten keine wirklich Torchance erspielen. Mit dem dritten „Zu Null“-Sieg in Folge stellte Bad Grönenbach den Anschluss an die Spitzengruppe wieder her. (ps)

lTürkgücü Königsbrunn – BSK Neugablonz 3:0 (2:0)Einen bitteren Tag erlebte der BSK Neugablonz. Zwei Treffer kurz vor der Pause brachten die Gastgeber auf die Siegerstraße. Cemal Mutlu (43.) und Cemal Nam (45. +2) sorgten für die Pausenführung. Egor Keller traf in der 79. Minute per Foulelfmeter zum 3:0 und besiegelte die zweite Niederlage des BSK in Folge. Zu allem Überfluss musste Abwehrchef Dorijan Ozvald in der 82. Minute mit einer Roten Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig zum Duschen. Nach der Partie war Trainer Rrust Miroci bedient. „Eigentlich war das Spiel keine klare Sache. Aber wir haben uns durch individuelle Fehler selbst geschlagen und uns durch einen Platzverweis dezimiert. Und wir treffen das Tor einfach nicht mehr.“(bma)

lFC Thalhofen – FC Heimertingen 2:0 (2:0)Zum Rückrundenstart wollte der FCT seine makellose Heimbilanz weiter ausbauen. Dies gelang nahezu perfekt. Nach wenigen Minuten verwertete Arber Jakupi einen Eckball zum 1:0 (11.). Kurz darauf war es dann Kapitän Nico Beutel, der nahe der Eckfahne zwei Gästespieler düpierte und den Ball in die Mitte brachte. Janik Suske stand goldrichtig und verwandelte zum umjubelten 2:0 (21.). Die aggressiven Gäste versuchten in Halbzeit zwei nochmal alles, jedoch konnten sie sich gegen die gut stehende Defensive Thalhofens keine nennenswerten Chancen erspielen. Geprägt war der zweite Durchgang von vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten, sodass kein richtiger Spielfluss mehr zustande kam. So verwalteten die Niemeyer-Schützlinge die Führung, feierten einen verdienten Heimsieg und bleiben auch nach dem neunten Heimspiel ungeschlagen. (nst)

lTG Vikt. Augsburg – TSV Stöttwang 1:2 (1:1)Stöttwang ging von der ersten Minute an sehr konzentriert und zielstrebig zur Sache und überrumpelte die Gastgeber schon nach drei Minuten mit einem schönen Tor durch Fabrizio Gaeta. In der zehnten Minute erzielte Stöttwang sogar das 2:0, was jedoch vom Schiedsrichter nicht gegeben wurde. Mit dem ersten gefährlichen Angriff kam Victoria zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich durch Philipp Weber (11.). Nichtsdestotrotz marschierten die Gäste weiter nach vorne und hatten in der ersten Halbzeit noch drei hochkarätige Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Nach der Pause kam Augsburg besser ins Spiel, und der gute Stöttwanger Torwart Stefan Kosten hielt die Gäste im Spiel. Diese schwächten sich in der 70 Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Caner Schmitt (71./taktisches Foul) jedoch selbst. Trotz Unterzahl übernahmen die Stöttwanger jedoch wieder das Kommando und gingen in der 75. Minute nach einem sehenswerten Alleingang durch Fabian Freudling erneut mit 2:1 in Führung. Die Hausherren warfen nun alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Doch waren die aufopferungsvoll kämpfenden Stöttwanger nicht zu bezwingen. Der Sieg geht für das Schlusslicht in Ordnung da Viktoria die spielerischen Mittel fehlten. (rs)

Ottobeuren – TSV Babenhausen 1:1 (0:0)In einem zerfahrenen Spiel hatte der TSVO in der zehnten Minute die erste Chance, doch Markus Kofler verzog freistehend. Das Spiel war weiterhin von Ungenauigkeiten und Fehlpässen geprägt. Der Gast hatte seine beste Chance nach einem Konter in der 28. Minute. Doch Torhüter Michael Raith parierte den schwachen Schuss. Es gab weiterhin kaum Höhepunkte. Kurz vor der Pause folgte ein schneller Einwurf der Heimelf, der Ball landete bei Stefan Dietrich, doch sein Linksschuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Babenhausen kam etwas besser aus der Kabine und hatte eine Serie von Eckbällen, doch allesamt blieben harmlos. Ein weiter Schlag der Gäste in der 56. Minute auf die linke Seite überraschte die Hintermannschaft des TSVO, und Sascha Stemmer konnte die Hereingabe ungehindert einschieben. Nach der Roten Karte für Sascha Stemmer (67./Babenhausen) wegen groben Foulspiels wurde das Spiel des TSVO nicht besser. Es blieb zerfahren. Der Gast versuchte den Sieg über die Runden zu retten, aber der verdiente Ausgleich in einem schwachen Spiel fiel doch noch. Robin Berger traf nach einem langen Ball und traf zum 1:1 (88.).

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundesliga am Freitag

Corona-Bayern sind am Ende zu schwach für Gladbach