Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kinos im Oberallgäu

"Blinder Aktionismus": Oberallgäuer Kinobetreiber ärgern sich über erneuten Lockdown

Gähnende Leere herrscht für die nächsten vier Wochen in den Sälen der Oberallgäuer Kinos, wie hier in der Filmburg Sonthofen. Dafür sorgt die staatlich verordnete Schließung.

Gähnende Leere herrscht für die nächsten vier Wochen in den Sälen der Oberallgäuer Kinos, wie hier in der Filmburg Sonthofen. Dafür sorgt die staatlich verordnete Schließung.

Bild: Stephan Deidl

Gähnende Leere herrscht für die nächsten vier Wochen in den Sälen der Oberallgäuer Kinos, wie hier in der Filmburg Sonthofen. Dafür sorgt die staatlich verordnete Schließung.

Bild: Stephan Deidl

Betreiber im Oberallgäu äußern mit deutlichen Worten ihren Unmut über die staatlich verhängte Schließung der Kinos. Dabei quälen sie noch andere Sorgen.
04.11.2020 | Stand: 14:51 Uhr

„Sauerei“, „unverständlich“, „enttäuscht“ – deutliche Worte sprechen die Oberallgäuer Kinobesitzer angesichts des November-Lockdowns. Er beinhaltet unter anderem ein erneutes Verbot kultureller Veranstaltung und eine Schließung der Theater und Lichtspielhäuser. Die Regierung hofft damit, während der Corona-Pandemie die derzeit stark ansteigenden Infektionszahlen zu verringern.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat