Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Von Pedelec bis Scooter

Diese Regeln gelten für E-Fahrgeräte im Straßenverkehr

Elektrische Tretroller (links oben) sind im öffentlichen Verkehr erlaubt. E-Skateboards (rechts) und Hoverboards (links unten)bekommen hingegen weder Zulassung noch Versicherung.

Elektrische Tretroller (links oben) sind im öffentlichen Verkehr erlaubt. E-Skateboards (rechts) und Hoverboards (links unten)bekommen hingegen weder Zulassung noch Versicherung.

Bild: Fotos: Uwe Anspach/Swen Pförtner/Bernd von Jutrczenka, dpa (Symbolbilder)

Elektrische Tretroller (links oben) sind im öffentlichen Verkehr erlaubt. E-Skateboards (rechts) und Hoverboards (links unten)bekommen hingegen weder Zulassung noch Versicherung.

Bild: Fotos: Uwe Anspach/Swen Pförtner/Bernd von Jutrczenka, dpa (Symbolbilder)

Darf man mit einem elektrischen Tretroller auf dem Gehweg fahren? Wann brauchen E-Bikes eine Versicherung? Ein Überblick zu Pedelec, Hoverboard und Co.
09.05.2022 | Stand: 12:26 Uhr

Einen 35-Jährigen hat die Polizei vor Kurzem in Oberstdorf auf einem elektrischen Skateboard erwischt. Der Mann erhielt eine Anzeige, weil das Gerät weder eine Zulassung noch eine Versicherung hatte. Ob Elektro-Scooter oder E-Bike – die Zahl elektrisch betriebener Fahrzeuge hat auf den Straßen im Oberallgäu zugenommen. Doch nicht alle sind in Deutschland erlaubt. Es gelten zudem unterschiedliche Regeln für Zulassung, Versicherung und Führerschein. Ein Überblick.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.