Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Ende des Lockdowns: Allgäuer Kindertagesstätten öffnen mit gemischten Gefühlen

Bisher spielen nur einige Kinder der Notbetreuung im städtischen Kindergarten in Immenstadt-Stein. Ab Montag dürfen wieder alle kommen.

Bisher spielen nur einige Kinder der Notbetreuung im städtischen Kindergarten in Immenstadt-Stein. Ab Montag dürfen wieder alle kommen.

Bild: Benjamin Liss

Bisher spielen nur einige Kinder der Notbetreuung im städtischen Kindergarten in Immenstadt-Stein. Ab Montag dürfen wieder alle kommen.

Bild: Benjamin Liss

Oberallgäuer Kindergärten und Krippen freuen sich, wieder alle Kinder zu empfangen. Die Beschäftigten werden jetzt getestet. Warum trotzdem Sorgen bleiben.
21.02.2021 | Stand: 07:24 Uhr

Die Freude ist überall groß. Nach zwei Monaten Lockdown dürfen ab kommendem Montag endlich wieder alle Kinder in die Kindertagesstätten. Die Oberallgäuer Einrichtungen sind seit Langem darauf vorbereitet, denn im Vergleich zum Dezember „ändert sich nichts“, berichtet Brigitte Treutwein, Leiterin des Städtischen Kindergartens in Immenstadt-Stein. Unter die Vorfreude mischt sich bei einigen Kita-Leitungen aber auch Sorge. Denn die Kinder, die die Kita wieder besuchen dürfen, werden nicht auf Corona getestet.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat