Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Ich kannte ihn gar nicht"

21-Jähriger vor Gericht: Er verschickte anzügliche Inhalte per Snapchat und Instagram

Der Angeklagte hatte laut Richterin Reinisch Glück: Er wurde noch nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt.

Der Angeklagte hatte laut Richterin Reinisch Glück: Er wurde noch nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt.

Bild: Daniel Bockwoldt

Der Angeklagte hatte laut Richterin Reinisch Glück: Er wurde noch nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt.

Bild: Daniel Bockwoldt

Ein 21-Jähriger sendet Frauen anzügliche Fotos und Videos. Vor Gericht zeigt er sich schuldbewusst. Das Urteil fällt trotz mehrmaliger Anklagen milde aus.
08.06.2021 | Stand: 17:33 Uhr

Den Drang dazu habe er schon länger gehabt. Was ihn im Juni 2020 dazu bewog, könne er aber nicht erklären, sagte der 21-Jährige. Für die Verbreitung pornografischer Schriften stand er nun vor Gericht. Bilder seines Geschlechtsteils und ein Video, das ihn beim Masturbieren zeigt, hatte er an zwei Frauen gesendet.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat