Livestream kommt gut an

Hörbar Oberstdorf: Kreative Köpfe aus Oberstdorf im Internet

Kirbums Gonzales

Kreativer Clip: Standbild aus dem Video von „Kirbums Gonzales“ zum Thema „Heute ist die Hörbar zu“. Zu sehen im Livestream des Oberstdorfer Clubs.

Bild: Klaus Schmidt

Kreativer Clip: Standbild aus dem Video von „Kirbums Gonzales“ zum Thema „Heute ist die Hörbar zu“. Zu sehen im Livestream des Oberstdorfer Clubs.

Bild: Klaus Schmidt

Die Hörbar Oberstdorf präsentiert wieder eine sechsstündige Live-Sendung mit Musik und Unterhaltung im Netz. Doch es mangelt an finanzieller Unterstützung.
13.07.2020 | Stand: 20:53 Uhr

„Das ganze Allgäu und das Kleinwalsertal finden das phänomenal.“ So urteilen Zuschauer über die neueste Hörbar-Aktion. Seit Mitte März ist der Oberstdorfer Club geschlossen. Doch er sendet ein Lebenszeichen – in Form eines sechsstündigen Live-Programmes im Internet mit Musik und Unterhaltung.

Es ist bereits das Zweite. Vor einem Monat präsentierte das Team des Szenetreffs einen Mix aus Live-Musik, Videos, Interviews und Zuschaltungen zu Zuschauern. Das Konzept kam so gut an, dass nun die zweite Auflage folgt: mit dem Erfolgsteam der Premiere.

Hörbar Oberstdorf: Zuhören sollen im Livestream mitmachen

Doch die kreativen Köpfe kopieren nicht einfach das Rezept, das schon einmal für Furore sorgte, sondern spicken es mit weiteren Überraschungen. So gibt es diesmal noch mehr Mitwirkungsmöglichkeiten für die Zuschauer. Sie dürfen ein Wunschkonzert zusammenstellen. Und sie sollen Zweizeiler dichten. Moderator Tommy Schmidle, der mit Laura Heisig und Moritz Batscheider durch das Programm führt, gibt dazu zwei Verse vor, die dann weitergeführt werden sollen: „Noch immer hat die Hörbar zu, also reimt bei Eurem Barbeque.“

>> Zur Aufzeichnung des Livestreams der Hörbar-Aktion geht's hier (im Videofenster die Dropdown-Pfeile links oben auswählen) <<

Das Barbeque steht als Idee hinter dem ganzen Programm: Die Menschen sollen sich in diesen von der Corona-Pandemie überschatteten Zeiten einen gemütlichen Abend machen, etwa beim Grillen, und im Rahmen der vorgegebenen Schutzmaßnahmen feiern. Die Hörbar liefert übers Internet den Sound und die Show dazu. Wer die coolsten Bilder oder Videos von seiner Party ins Sendestudio schickt, den besucht Hörbar-Chef Mario Sauter vor Ort und hat so manche Überraschung im Gepäck – gestiftet von Sponsoren. Mario Sauter fährt dazu kreuz und quer durch die Region – auch wenn das Wetter mit Dauerregen und niedrigen Temperaturen kaum zu Ausflug oder Grillabend einlädt.

Live-Musik im Studio mit Allgäuer Künstlern

Lesen Sie auch
##alternative##
Plasberg-Talk heute

Hart aber fair heute am 13.9.21: Gäste und Thema heute bei Frank Plasberg

Dafür heizen drei DJs aus der Hörbar mit ihrer Musik die Stimmung an: Claudia Sauter, die an diesem Abend zur DJ Calma umgetauft wird, Elmar Schepper und Kavenzmann. Ihre Arbeit an Pulten und Tellern wird dabei mit einer virtuellen Lichtshow aufgewertet. Für Live-Musik im Studio – es wird wieder aus jenem von Marcel Durach in Hegge gesendet – sorgt außerdem Rainer von Vielen. Mit einem kreativen Video zum Thema „Heute ist die Hörbar zu“ überrascht „Kirbums Gonzales“, der einst als DJ in der Hörbar für heiße Klänge sorgte.

Hörbar: Stars wie Johannes Rydzek oder Mirjam Weichselbraun am Start

Und dann gibt es noch Stars aus Sport, Film und Fernsehen, die interviewt werden: Olympiasieger und vielfacher Weltmeister Johannes Rydzek, Nordischer Kombinierer aus Oberstdorf, erzählt live im Studio, wie Wintersportler im Sommer gemacht werden. Mirjam Weichselbraun, Moderatorin großer Shows im Fernsehen, in Innsbruck aufgewachsen und heute in London zu Hause, plaudert per Live-Zuschaltung über ihre Anfänge bei einem Musiksender in Deutschland. Frederic Linkemann, Schauspieler aus Oberstdorf, berichtet aus Hamburg von seiner Arbeit in Corona-Zeiten. Er dreht gerade mit Armin Rohde den Krimi „Nachtschicht“.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

So phänomenal auch das Angebot von den Zuschauern empfunden wird, wenig phänomenal ist bislang die Spendenbereitschaft. Denn auch wenn das Hörbar-Team ehrenamtlich arbeite, erklärt Club-Chef Mario Sauter, entstehen pro Sendung Kosten von etwa 12.000 Euro. An Spenden seien bisher 1.400 Euro pro Sendung eingegangen.

Trotzdem soll’s mit den Live-Sendungen weitergehen: Die nächsten sind am 15. August und am 19. September geplant.