Hallenbad

Immenstädter Hallenbad bleibt wohl längere Zeit geschlossen

Das Immenstädter Hallenbad bleibt zu. Die Schwimmer des TVI trainieren derzeit noch im Freibad.

Das Immenstädter Hallenbad bleibt zu. Die Schwimmer des TVI trainieren derzeit noch im Freibad.

Bild: Sebastian Hörmann

Das Immenstädter Hallenbad bleibt zu. Die Schwimmer des TVI trainieren derzeit noch im Freibad.

Bild: Sebastian Hörmann

Lüftungstechnik reicht nicht aus für Corona-Vorgaben. Derzeit auch kein Schulschwimmen in Immenstadt
Das Immenstädter Hallenbad bleibt zu. Die Schwimmer des TVI trainieren derzeit noch im Freibad.
Von Silvia Reich-Recla
18.09.2020 | Stand: 19:10 Uhr

Das Immenstädter Hallenbad bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen. Das teilt die Stadt Immenstadt mit. Der Grund sind die Corona-Vorgaben. „Die vorhandene Lüftungstechnik kann den derzeit geforderten Luftaustausch nicht gewährleisten“, heißt es in einer Pressemitteilung. Sollten sich die aktuellen Regelungen ändern, werde die Situation neu bewertet. Punktekarten und Jahreskarten werden um die Dauer der Schließung verlängert.

Die Gesundheit der Badegäste steht im Vordergrund, heißt es weiter. Deshalb habe der Hauptausschuss der Stadt diese Entscheidung getroffen, teilt Bürgermeister Nico Sentner mit. Ausgenommen bleiben sollten ursprünglich Schul- und Vereineschwimmen. Zwischen den einzelnen Belegungen wäre genügend Zeit für den geforderten Austausch der Hallenluft. Aber in einer gemeinsamen Beratung mit den Schulleitern wurde anders entschieden: Derzeit findet auch kein Schulschwimmen statt.

Eventuell eine "Projektwoche" nächstes Jahr im Freibad

Der Schwimmunterricht soll aber im Sommer 2021 nachgeholt werden, eventuell als eine Art „Projektwoche“ im Freibad am Kleinen Alpsee. Auch ein vergünstigter Schüler-Eintritt während der nächsten Sommerferien ist im Gespräch, um den ausgefallenen Schwimmunterricht ein wenig kompensieren zu können.

Wie es mit dem Vereineschwimmen weitergeht, ist noch nicht klar. „Derzeit findet das Schwimmen des TV Immenstadt noch im Freibad am Kleinen Alpsee statt“, sagt der Bürgermeister. Für Herbst und Winter werde derzeit nach Lösungen gesucht.Auch mit den Betreibern anderer Hallenbäder in der Region werden Gespräche geführt, sagt Rathauschef Sentner.