Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nach Skandal

Immenstädter Pfarrer distanziert sich von Verschwörungstheorien

In der katholischen Kirche gibt es Amtsträger, die die Corona-Maßnahmen kritisieren und Verschwörungstheorien zitieren. Auch im Allgäu finden sie Unterstützer.

In der katholischen Kirche gibt es Amtsträger, die die Corona-Maßnahmen kritisieren und Verschwörungstheorien zitieren. Auch im Allgäu finden sie Unterstützer.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

In der katholischen Kirche gibt es Amtsträger, die die Corona-Maßnahmen kritisieren und Verschwörungstheorien zitieren. Auch im Allgäu finden sie Unterstützer.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Helmut Epp zieht seine Unterschrift unter einem Aufruf zurück, der in der Corona-Krise „Mächte der Finsternis“ am Werk sieht. Welchen Unmut er ausgelöst hat.
19.05.2020 | Stand: 22:15 Uhr

In dem neuesten Pfarrboten der Immenstädter Pfarrgemeinde St. Nikolaus distanziert sich Pfarrer Helmut Epp von dem Schreiben von Erzbischof Carlo Maria Viganò und erklärt: „Das Recht auf freie Meinungsäußerung, das mir wichtig ist, hat mich zur damaligen Unterschrift bewogen. Diese habe ich offiziell wieder zurückgenommen.“ Der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Immenstadt betont des Weiteren: „Unserem ernannten Bischof Bertram Meier und Bischof Rudolf Voderholzer bin ich dankbar, dass auch sie sich klar gegen dieses Papier positionieren.“

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar