Infrastruktur

Immenstadt: Öffentliche WC und Rad-Abstellanlage kommen

Mehr solche Abstell-Bügel wie sie in Kempten beispielsweise an der Bahnhofstraße (Foto) zu sehen sind, sollen in Immenstadt installiert werden. Dazu kommt eine „Bike Box“ für Bahnreisende.

Mehr solche Abstell-Bügel wie sie in Kempten beispielsweise an der Bahnhofstraße (Foto) zu sehen sind, sollen in Immenstadt installiert werden. Dazu kommt eine „Bike Box“ für Bahnreisende.

Bild: Ralf Lienert

Mehr solche Abstell-Bügel wie sie in Kempten beispielsweise an der Bahnhofstraße (Foto) zu sehen sind, sollen in Immenstadt installiert werden. Dazu kommt eine „Bike Box“ für Bahnreisende.

Bild: Ralf Lienert

Immenstädter Stadträte stimmen den beiden Projekten zu. Es gibt eine hohe Förderung durch das Programm „React-EU“.
13.06.2022 | Stand: 17:00 Uhr

Das wird viele Menschen in Immenstadt freuen. Zwei öffentliche Toiletten sollen im Zentrum der Stadt aufgestellt werden. Außerdem wird eine moderne Fahrrad-Abstellanlage mit abschließbaren Boxen am Bahnhof installiert. Beide Projekte sollen noch in diesem Jahr verwirklicht werden. Möglich werden sie, weil es dafür hohe Förderungen von dem Programm „React-EU“ gibt. Der Bauausschuss des Stadtrats sprach sich jetzt einhellig dafür aus.

  • Fahrrad-Abstellanlage: Wie berichtet, will die Stadt schon länger das Chaos der Fahrrad-Abstellplätze am Bahnhof beenden. Dazu sollen an mehreren Standorten zum einen bessere Abstell-Bügel installiert werden, damit die Räder nicht mehr kreuz und quer herumliegen. Insgesamt sind 60 Plätze vorgesehen.

Bike Box für Fahrräder in Immenstadt

Neben diesen einfacheren Varianten soll für hochwertige Fahrräder der Bahnreisenden eine sogenannte „Bike Box“ aufgestellt werden. Als Standort ist die gekieste Freifläche im Osten des Bahnhofsgebäudes vorgesehen. Wie Robert Kennerknecht vom Tiefbauamt erläuterte, sind sechs abschließbare Radboxen mit Ladestationen für E-Bikes geplant. Die Boxen sollen per Handy im Voraus gebucht werden können. „Die Leute buchen sich mit ihrem Smartphone ein und erhalten dann für die angegebene Zeit einen Code, den sie an den Kabinen eingeben“, sagte Kennerknecht.

Die Anlage koste 155.000 Euro, Kennerknecht rechnet mit einer Förderung von 90 Prozent über das Programm „React-EU“. Damit würden bei der Stadt Ausgaben 15.500 Euro bleiben. „React-EU“ wurde „zur Revitalisierung der Innenstädte nach Corona“ von der Europäischen Union aufgelegt. Die Maßnahmen müssen bis Mitte 2023 umgesetzt sein. (Lesen Sie auch: "Dieses Gebäude erhöht unsere Strahlkraft" - Berufsschule Immenstadt errichtet neue Werkshalle)

  • WC-Anlagen: Dazu zählen in Immenstadt auch zwei öffentliche und behindertengerechte Toiletten-Anlagen mit Kosten von zusammen knapp 230.000 Euro. Auch sie werden zu 90 Prozent von React bezuschusst. Damit entspricht die Stadt einem immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern geäußerten Wunsch nach mehr öffentlichen Toiletten. Wie der städtische Zuschussmanager Michael Peters erklärte, sind dafür die Standorte am westlichen Rand des Dobler-Parkplatzes (102.000 Euro) neben dem Bahnhof und im Klostergarten (126.000 Euro) vorgesehen. Wobei der Platz an der denkmalgeschützten Mauer des Parks, neben dem dort bereits bestehenden kleinen Häuschen noch mit dem Landesamt für Denkmalschutz abgesprochen werden müsse. Für dieses WC-Häuschen sei laut Peters ein extra Dach geplant, um es besser in die Umgebung einzupassen.

Barrierefreie und selbstreinigende WC-Anlagen

Die WC-Anlagen haben eine Grundfläche von 3,40 auf 2,40 Meter und sind 2,80 Meter hoch. Sie sind barrierefrei, selbstreinigend und weitgehend gegen Vandalismus gesichert. Warum die Anlagen so teuer sind, dazu machte der Zuschussmanager eine Rechnung auf: Neben den Kosten für die Häuschen, die jeweils bei 66.000 Euro liegen, müssten sie auch ans Kanal- und Wassernetz angeschlossen werden. Dabei sind die Wege unterschiedlich weit. Zudem sind dafür eine Strom- und eine Glasfaserleitung notwendig. Denn die WC-Anlagen sollen per Münzeinwurf und über ein Kartenterminal für Bankkarten geöffnet werden können. Auch sie sollen – wenn möglich – noch heuer aufgestellt werden.

Lesen Sie auch: Wiggensbacherin entwickelt mobile Bühne und Kiosk auf Fahrrad-Anhänger

Lesen Sie auch
##alternative##
Immenstadt

Die Konstanzer Aach soll natürlicher werden

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".