Allgäu-Strom Volleys Sonthofen

Jetzt erst recht: Sonthofer Volleys mit Rückenwind nach München

TSV Sonthofen Volleyball

Im Kollektiv stark: Die Sonthofer Volleys um Caro Wycklicky (Zweite von rechts) gewannen zum Drittliga-Auftakt mit 3:1 gegen Ansbach.

Bild: Dominik Berchtold

Im Kollektiv stark: Die Sonthofer Volleys um Caro Wycklicky (Zweite von rechts) gewannen zum Drittliga-Auftakt mit 3:1 gegen Ansbach.

Bild: Dominik Berchtold

Nach dem gelungenen Heimauftakt fordert Sonthofen auswärts die DJK München Ost. Spielertrainerin Veronika Kettenbach sieht erste Fortschritte.
##alternative##
Von Christian Feger
14.10.2021 | Stand: 18:20 Uhr

Der Heimauftakt ist geglückt – nun will das junge Team nachlegen. Mit der Auswärtspartie beim VC DJK München-Ost-Herrsching bestreiten die Allgäu-Strom Volleys Sonthofen am kommenden Samstag bereits ihr viertes Saisonspiel in der noch jungen Spielzeit in der 3. Liga. Spielbeginn in der Landeshauptstadt ist um 19 Uhr. Sonthofen liegt mit sechs Punkten aus drei Spielen auf dem zweiten TabellenrangMünchen ist Dritter mit vier Punkten, allerdings auch mit einem Spiel weniger.

Die langjährigen Wegbegleiter der Sonthoferinnen in der 2. Bundesliga mussten sich am vergangenen Wochenende in fünf Sätzen beim starken Team aus Unterhaching geschlagen geben, konnten aber bereits tags darauf zuhause den TSV Eibelstadt mit 3:0 in die Schranken weisen.

München gegen Sonthofen: Karten sind neu gemischt

Die Volleys um das Trainergespann Vanessa Müller und Veronika Kettenbach wiederum haben durch den 3:1-Heimsieg gegen den TSV Ansbach Selbstvertrauen getankt und gehen entsprechend positiv gestimmt mit Rückenwind in das schwere Auswärtsmatch in München. Zwar sind die Oberbayern seit vielen Jahren immer wieder Gegner der Allgäu-Strom Volleys, doch heuer sind die Karten einmal mehr neu gemischt – und Sonthofen stellt sich auf ein entsprechend spannendes Auswärtsmatch ein.

Bilderstrecke

Volleyball-Euphorie in Sonthofen

Dabei wird den Oberallgäuerinnen weiterhin Spielertrainerin Vanessa Müller fehlen. Die 29-Jährige, die sich in der Woche vor dem Ansbach-Spiel schwer am linken Knie verletzt hatte, wurde am Donnerstag am lädierten Knie operiert. Inzwischen haben die Volleys auch die Diagnose erhalten: Müller zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Meniskus zu und wird in dieser Saison vermutlich nicht mehr auflaufen können. In München fehlt ebenfalls die am Sprunggelenk verletzte Alena Pauker.

Routinier Caro Strobl hilft erneut aus

Dennoch ist das Team um Kapitänin Katharina Schöll aufgrund der guten Mannschaftsleistung der vergangenen Wochen sehr optimistisch vor dem Duell mit der DJK. Mit dabei sein wird auch wieder Routinier und Mittelblockerin Caro Strobl.

Lesen Sie auch
##alternative##
Heimauftakt 3. Liga Volleyball

Es knistert wieder: Sonthofer Volleys bezwingen Ansbach im ersten Heimspiel

Spielertrainerin und Zuspielerin Veronika Kettenbach hat ihr Team im Training nochmals auf das anstehende Match eingestimmt: „Wir haben schon gezeigt, dass das Zusammenspiel gut funktioniert. Und wir wollen das auch in München wieder beweisen. Wir haben uns einiges vorgenommen“, sagt die 29-jährige Kettenbach im Vorfeld. „Und auch kämpferisch sind wir wie immer voll motiviert und werden in München um jeden Ball fighten.“

Die Allgäu-Strom Volleys hoffen auch auf eine große Unterstützung der Zuschauer in der Halle, denn aus den Vorjahren gibt es noch viele Unterstützer aus dem Münchener Raum. Nach dem Spiel bei der DJK folgt für die Sonthofer Volleys eine kleine Spielpause.

Erst am 13. November gehen sie in der heimischen Allgäu-Sporthalle gegen den TSV Eibelstadt wieder auf Punktejagd.