Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Großprojekt

Neue Oberstdorf-Therme soll 2024 eröffnen, doch es gibt ein Aber

So soll die neue Oberstdorf-Therme aussehen: Das Bild zeigt den Eingangsbereich des Bades. Auf der Rückseite des höchsten Gebäudes (ganz rechts im Bild) befindet sich die Dachterrasse.

So soll die neue Oberstdorf-Therme aussehen: Das Bild zeigt den Eingangsbereich des Bades. Auf der Rückseite des höchsten Gebäudes (ganz rechts im Bild) befindet sich die Dachterrasse.

Bild: Auer Weber Assoziierte GmbH

So soll die neue Oberstdorf-Therme aussehen: Das Bild zeigt den Eingangsbereich des Bades. Auf der Rückseite des höchsten Gebäudes (ganz rechts im Bild) befindet sich die Dachterrasse.

Bild: Auer Weber Assoziierte GmbH

Der Gemeinderat gibt grünes Licht für die Neubau-Pläne mit vier Wasserbecken, Saunagarten und Dachterrasse - bezweifelt aber, ob das Projekt finanzierbar ist.

07.08.2020 | Stand: 19:32 Uhr

Künftig sollen die Besucher der neuen Therme vom Saunabereich mit vorgelagerter Dachterrasse im zweiten Obergeschoss in die Oberstdorfer Berge blicken. Dort wartet als zusätzliche Attraktion auch ein sogenannter „Infinity-Pool“. Neben den vier Wasserbecken im Erdgeschoss ist jetzt auch ein Saunagarten mit drei Hütten und einem Kneipp-Becken geplant. Die Kosten für den Neubau sollen bei 30,7 Millionen Euro liegen. Die Mitglieder des Oberstdorfer Marktgemeinderates gaben jetzt mit 16:5-Stimmen grünes Licht für die Vorplanung. Die Entscheidung des Rates ist die Grundlage für Finanzierungs- und Fördergespräche. Die Gemeinde hofft auf staatliche Zuschüsse von 35 Prozent für den Bäderbau."

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat