Preis für Oberstaufen

Oberstaufen Park ausgezeichneter „Spielraum“: Was hinter der Ehrung steckt

Deutscher SPIELRAUM-Preis

Die Umgestaltung des Oberstaufen Parks wurde mit dem „Spielraum-Preis" ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung (von links) waren dabei: Florian Waltner, Theresa Porsch und Eleonore Spitz von Geiger & Waltner, Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff und Bürgermeister Martin Beckel.

Bild: Kölnmesse

Die Umgestaltung des Oberstaufen Parks wurde mit dem „Spielraum-Preis" ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung (von links) waren dabei: Florian Waltner, Theresa Porsch und Eleonore Spitz von Geiger & Waltner, Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff und Bürgermeister Martin Beckel.

Bild: Kölnmesse

Eine Fachjury vergibt einen der drei Hauptpreise für die erfolgreiche Neugestaltung des ehemaligen Kurparks in Oberstaufen. Was dort umgesetzt wurde.
16.11.2021 | Stand: 05:00 Uhr

2,3 Millionen Euro haben die Marktgemeinde und der Tourismus-Eigenbetrieb in den neuen „Oberstaufen Park“ investiert. Jetzt wurde das Projekt mit dem „Deutschen Spielraum-Preis 2021“ ausgezeichnet. Das Thema lautete „Gemeinsam!“, gesucht waren innovative Projekte, bei denen der Spielraum, Bewegungsraum und Freiraum von der Gemeinschaft genutzt wird.

Die besondere Vielfalt und Differenzierung des Angebots in Oberstaufen überzeugten die Fachjury laut einer Pressemitteilung ebenso wie die planerische Umsetzung: „Der Park fungiert als Besuchermagnet für Familien mit und ohne Kinder sowie Jung und Alt auf einem hohen gestalterischen Niveau“, begründet die Jury die Entscheidung. „Die Angebotsvielfalt und die Geländemodellierung ermöglichen – generationsübergreifend – einen gemeinsamen, erlebnisreichen Besuch. Auch der regionale Bezug durch das Aufgreifen von geografischen Themen ist erwähnenswert.“

Insgesamt wurden 2,28 Millionen Euro investiert

Die Umgestaltung des ehemaligen Kurparks zum Oberstaufen Park war im Herbst 2020 nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellt worden. Finanziert wurde sie von der Marktgemeinde Oberstaufen mit einer Gesamtinvestition von 2,28 Millionen Euro. 801 000 Euro dieser Summe wurden durch Fördergelder im Rahmen der Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE) des Freistaats Bayern abgedeckt. Geplant und realisiert wurde das Projekt mit dem Planungsbüro „Geiger & Waltner Landschaftsarchitekten aus Kempten, die auch die Bewerbung für den Deutschen Spielraum-Preis eingereicht hatten.

Nach drei Jahren Bauzeit und einer Investition von 2,3 Millionen Euro ist der neue Oberstaufen Park entstanden.
Nach drei Jahren Bauzeit und einer Investition von 2,3 Millionen Euro ist der neue Oberstaufen Park entstanden.
Bild: Oberstaufen Tourismus Marketing

Bürgermeister und Tourismuschefin: "Wir sind stolz auf die Anerkennung"

Gemeinsam mit Bürgermeister Martin Beckel und Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff nahmen sie den Preis Ende Oktober in Köln entgegen. „Wir sind stolz auf die Anerkennung, die uns für das umgestaltete Park-Areal entgegengebracht wird. Nicht nur durch diese Auszeichnung, sondern vor allem durch die vielen positiven Rückmeldungen von Einwohnern und Gästen, die das neu geschaffene Angebot nutzen,“ erklärten Höfinghoff und Beckel im Rahmen der Preisverleihung. Sie dankten auch den Herstellern der Spielgeräte: der B. Quappen Holzbau GmbH & Co KG aus Sögel, der Hochkant GmbH aus Gestratz-Brugg und der Firma Konrad Willar aus Augsburg.

Preis wird alle zwei Jahre vergeben

Der Deutsche Spielraum-Preis wird alle zwei Jahre von der „Stadt und Raum Messe und Medien GmbH“ in Zusammenarbeit mit der GALK, der ständigen Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag (DST), und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für modellhafte und vorbildliche Spielräume vergeben. In diesem Jahr wurden insgesamt zehn Preise vergeben, sieben Sonder- und drei Hauptpreise.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tourismus

Die Schroth-Kur in Oberstaufen soll wieder populärer werden

Lesen Sie auch: