Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona im Oberallgäu und im Kleinwalsertal

So reagieren Gastgeber und Bergbahnen auf den "Teil-Lockdown"

Frostiges Ende eines guten Sommers: Am letzten Betriebstag der Kanzelwandbahn am Sonntag waren nur noch einzelne Besucher auf den Wegen rund um die Bergstation unterwegs. Seit Montag ist der Betrieb eingestellt – ebenso wie an allen anderen Bergbahnen in der Region.

Frostiges Ende eines guten Sommers: Am letzten Betriebstag der Kanzelwandbahn am Sonntag waren nur noch einzelne Besucher auf den Wegen rund um die Bergstation unterwegs. Seit Montag ist der Betrieb eingestellt – ebenso wie an allen anderen Bergbahnen in der Region.

Bild: Benjamin Liss

Frostiges Ende eines guten Sommers: Am letzten Betriebstag der Kanzelwandbahn am Sonntag waren nur noch einzelne Besucher auf den Wegen rund um die Bergstation unterwegs. Seit Montag ist der Betrieb eingestellt – ebenso wie an allen anderen Bergbahnen in der Region.

Bild: Benjamin Liss

Touristiker aus Oberstdorf und dem Kleinwalsertal bleiben trotz des frühzeitigen Saisonendes gelassen, sorgen sich aber um das Weihnachtsgeschäft im Dezember.
03.11.2020 | Stand: 09:29 Uhr

Während am Samstag bei bestem Bergwetter noch viele Ausflügler in den Süden strömten, ist in den Tourismushochburgen Oberstdorf und Kleinwalsertal jetzt Ruhe eingekehrt. Die vorerst letzten Gäste sind am Montagmorgen abgereist, die Bergbahnen haben den Betrieb eingestellt und die Hotels geschlossen. Das vorzeitige Ende der touristischen Sommersaison durch den staatlich angeordneten Teil-Lockdown verlief ohne größere Probleme, erklären die Touristiker aus der Region.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat