Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Diskussion wegen Energie-Projekt

Immenstädter will ersten Solarzaun im Oberallgäu bauen - doch es gibt Bedenken

Solarzaun

So würde der erste Solarzaun im Oberallgäu aussehen. In einer Fotomontage hat ihn Hubert Hasler für den Immenstädter Bauausschuss sichtbar gemacht.

Bild: Hubert Hasler (Fotomontage)

So würde der erste Solarzaun im Oberallgäu aussehen. In einer Fotomontage hat ihn Hubert Hasler für den Immenstädter Bauausschuss sichtbar gemacht.

Bild: Hubert Hasler (Fotomontage)

Hubert Hasler aus Immenstadt will den ersten Solarzaun im Oberallgäu errichten. Sein Ziel ist es, beim Strom autark zu werden. Doch es gibt auch Gegenwind.
16.11.2020 | Stand: 07:33 Uhr

Hubert Hasler hat ein ehrgeiziges Ziel: Er will sein Haus im Immenstädter Ortsteil Stein-Obereinharz „energieautark machen, was den Stromverbrauch betrifft“. Deshalb plant er, den ersten Solarzaun im Oberallgäu aufzustellen. Unterstützung erhält er von Martin Sambale, Geschäftsführer des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (Eza): „Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, wenn wir die Energiewende schaffen wollen.“ Genehmigen muss den Solarzaun das Landratsamt Oberallgäu. Die Kreisbehörde will aber erst die Bauvoranfrage prüfen: „Das Thema Solarzäune gab es bei uns bisher so nicht“, heißt es aus Sonthofen.