Freizeit-Anlage mit Naturbad

Vitalpark Burgberg öffnet wieder - mit neuen Pächtern

Die Bürgermeister von Blaichach und Burgberg, Christof Endreß (rechts) und André Eckardt (links), präsentieren das neue Pächterteam Markus Thoma (Zweiter von links) und André Knöfler (Zweiter von rechts). Bei gutem Wetter ist der Saisonstart Mitte Mai geplant.

Die Bürgermeister von Blaichach und Burgberg, Christof Endreß (rechts) und André Eckardt (links), präsentieren das neue Pächterteam Markus Thoma (Zweiter von links) und André Knöfler (Zweiter von rechts). Bei gutem Wetter ist der Saisonstart Mitte Mai geplant.

Bild: Petra Tibken

Die Bürgermeister von Blaichach und Burgberg, Christof Endreß (rechts) und André Eckardt (links), präsentieren das neue Pächterteam Markus Thoma (Zweiter von links) und André Knöfler (Zweiter von rechts). Bei gutem Wetter ist der Saisonstart Mitte Mai geplant.

Bild: Petra Tibken

Der Vitalpark in Burgberg erwacht bald aus dem Winterschlaf. Im Naturbad sollen Bademeister angestellt werden. Was sich ändert - und was beim Alten bleibt.
##alternative##
Von Petra Tibken
03.04.2022 | Stand: 05:00 Uhr

Sie sind jung, sie haben Erfahrung in zwei wichtigen Teilbereichen eines Bäderbetriebs und sie sind motiviert das beliebte Naturbad der Gemeinden Blaichach und Burgberg samt Gastronomie und Vermietung der acht Ferienwohnungen erfolgreich zu führen. André Knöfler (33) und Markus Thoma (36) sind die beiden neuen Pächter.

Sie schließen gemeinsam die Lücke, die der Wechsel von Ladislav Fedor vom Bad zum Knappenhock der Erzgruben gerissen hat. Sieben Jahre trug er die Verantwortung für die gesamte Anlage. Hotelbetriebswirt Markus Thoma begleitete in den vergangenen Jahren erfolgreich Hoteleröffnungen. Restaurantfachmann André Knöfler war viele Jahre in Oberstdorf und brennt darauf, Kiosk und Café Mehrblick zu beleben.

Vitalpark Burgberg öffnet wieder: Pächter lernen Technik des Naturbads

Gerade lernen sie den reibungslosen Betrieb eines Naturbades, das gänzlich ohne Chemie auskommt, weil ein ausgeklügeltes natürliches Filterungssystem für die Reinigung und Stabilität des Wassers sorgt. Für diese Badtechnik ist der Naturvitalpark über die Grenzen des Allgäus bekannt. Dazu werden sie von der zuständigen Fachfirma für Filtertechnik vor Ort eingewiesen.

Für die Schwimmaufsicht haben die beiden einen Meister für Bäderbetrieb engagiert, der die Aufsicht des Schwimmbetriebs verantwortet. „Der darf als Meister auch Schwimmabzeichen abnehmen“, erklärt Burgbergs Bürgermeister André Eckhart. Ansonsten bleibt so ziemlich alles beim Alten, Preise und Öffnungszeiten zumindest. Ab 9. April soll ein „Softopening“ des Cafés beginnen, da zeitgleich ein Zirkus auf dem großen Parkplatz vor dem Vitalpark gastiert. Mitte Mai wird bei gutem Wetter Saisonauftakt im Bad sein.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch
##alternative##
Blick über die Region hinaus

Der Unterhalt von Freibädern wird immer teurer - diese Alternativen gibt es