Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Urteil

Weil Ziegenbock Schmerzen erleiden musste: Alphirte steht vor Gericht

Wenn ich reden könnte -
"Eine Ziegen-Hitze ist das" würde dieser Ziegenbock aus Ainertshofen (Gemeinde Inchenhofen) wohl derzeit sagen, wenn er sprechen könnte. Gut, dass Abkühlung in Sicht ist.

Weil ein Ziegenbock schwer erkrankte und über einen längeren Zeitraum Schmerzen erleiden musste, stand jetzt ein Oberallgäuer Alphirte in Sonthofen vor Gericht.

Bild: Helene Monzer

Weil ein Ziegenbock schwer erkrankte und über einen längeren Zeitraum Schmerzen erleiden musste, stand jetzt ein Oberallgäuer Alphirte in Sonthofen vor Gericht.

Bild: Helene Monzer

74-Jähriger wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. Jetzt soll sein Tierbestand regelmäßig kontrolliert werden – sonst droht eine hohe Geldstrafe.

11.06.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Starke Schmerzen muss ein Ziegenbock erlitten haben, der auf einer Oberallgäuer Alpe gehalten wurde. Das Leiden des Tieres endete erst, als ein Nachbar im Oktober 2019 die Polizei verständigte. Ein Tierarzt untersuchte daraufhin den Bock und stellte Blutarmut, Parasitenbefall sowie Klauengeschwüren an beiden Vorderfüßen fest. Das Tier musste eingeschläfert werden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat