Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Immer weniger Covid-Patienten: Durchatmen in den Allgäuer Krankenhäusern

In voller Schutzmontur: Die Arbeit mit Corona-Patienten ist anstrengend für das Klinik-Personal. Weil die Fallzahlen abnehmen, werden die Mitarbeiter aber etwas entlastet.

In voller Schutzmontur: Die Arbeit mit Corona-Patienten ist anstrengend für das Klinik-Personal. Weil die Fallzahlen abnehmen, werden die Mitarbeiter aber etwas entlastet.

Bild: Becker

In voller Schutzmontur: Die Arbeit mit Corona-Patienten ist anstrengend für das Klinik-Personal. Weil die Fallzahlen abnehmen, werden die Mitarbeiter aber etwas entlastet.

Bild: Becker

Die Situation an den Klinken in der Region normalisiert sich langsam. Doch Mediziner warnen vor einer dritten Welle. Wie sich die Zahlen entwickelt haben.
22.02.2021 | Stand: 19:05 Uhr

„Wir sind weiter weg von einer Überlastung des Gesundheitssystems, als es um den Jahreswechsel der Fall war. Von einem Ende der zweiten Corona-Welle zu sprechen, wäre aber zu optimistisch“, sagt Maximilian Mai, Vorstand des Klinikums Memmingen. Dieser Meinung sind auch Vertreter anderer Krankenhäuser in der Region. Dennoch normalisiere sich die Situation an den Kliniken langsam.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat