Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mitarbeiter drohen zu kündigen

Impfpflicht: Droht der Pflege im Allgäu ein weiterer Personalschwund?

Im Gesundheits- und Pflegebereich kommt die Impfpflicht. Verlieren Allgäeur Einrichtungen dadurch Mitarbeiter?

Im Gesundheits- und Pflegebereich kommt die Impfpflicht. Verlieren Allgäeur Einrichtungen dadurch Mitarbeiter?

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Im Gesundheits- und Pflegebereich kommt die Impfpflicht. Verlieren Allgäeur Einrichtungen dadurch Mitarbeiter?

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Nicht alle Mitarbeiter wollen die Impfpflicht akzeptieren – und drohen, den Beruf zu wechseln. Geschäftsführerinnen fordern: „Wenn Pflicht, dann für alle.“
22.12.2021 | Stand: 18:50 Uhr

„Die emotionalen Wellen schlagen hoch“, sagt Katharina Sinz, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Memmingen/Unterallgäu. Grund für die angespannte Stimmung ist die Impfpflicht, die der Bundestag für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich beschlossen hat. Greifen soll sie ab Mitte März 2022. Die Impfquote in den meisten Allgäuer Senioren- und Pflegeeinrichtungen ist zwar gut, einige Mitarbeiter denken aber über eine Kündigung nach. Doch die Branche ist auf jede Fachkraft angewiesen.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.