Biergarten-Serie

Adlerkeller in Kaufbeuren: Schickimicki sucht man hier vergebens

Livemusik wie hier mit Juice Cocker gibt es im Biergarten des Adlerkellers in Kaufbeuren regelmäßig an den Wochenenden.

Livemusik wie hier mit Juice Cocker gibt es im Biergarten des Adlerkellers in Kaufbeuren regelmäßig an den Wochenenden.

Bild: Mathias Wild

Livemusik wie hier mit Juice Cocker gibt es im Biergarten des Adlerkellers in Kaufbeuren regelmäßig an den Wochenenden.

Bild: Mathias Wild

Der Adlerkeller Kaufbeuren blickt auf eine lange Tradition zurück. Was die Wirte Yvonne Rech und Rudi Mergenthaler den Gästen auch im Biergarten heute bieten.
02.08.2021 | Stand: 12:06 Uhr

„Wenn jemand schickimicki will, ist er in diesem Haus verkehrt“, sagt Rudi Mergenthaler. Mit wenigen Worten fasst der Wirt des Adlerkellers Kaufbeuren zusammen, wofür sein Lokal steht. Regionale, gutbürgerliche schwäbisch-bayerische Küche, gemütliches Ambiente, Portionen zum Sattwerden.

Das bietet er gemeinsam mit seiner Frau Yvonne Rech bereits seit 36 Jahren an. 1985 hat das Wirtsehepaar den Adlerkeller als Pächter übernommen. Etwa die Hälfte der rund 140 Sitzplätze im Biergarten sind überdacht, sodass auch ein kurzer Regenschauer das Freiluftvergnügen nicht trüben kann. Ruhetage kennen Yvonne und Rudi, wie sie von ihren Gästen genannt werden, nicht. Wenn das Wetter mitspielt, dann ist der Biergarten an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Adlerkeller Kaufbeuren: ausgefallene Schnitzelkreationen

Besonders beliebt bei den Gästen sind Rudis ausgefallene Schnitzelkreationen. Panierte Schnitzel, mit in Knoblauch gebratenen Garnelen, mit Sauercreme vermengt, auf das Schnitzel und anschließend mit Käse überbacken oder mit Sahnemeerrettich und Preiselbeeren bestrichen und mit Käse überbacken, findet man wohl nur hier. Aber auch Fingerfood wie Chicken Wings und Spareribs oder Braten stehen auf der Karte. Bei einem Nordlicht wie Yvonne Rech dürfen saisonale Gerichte aus ihrer Hamburger Heimat, wie Matjesfilets oder Grünkohl nicht fehlen.

Die Hälfte der 140 Sitzplätze im Biergarten sind überdacht.
Die Hälfte der 140 Sitzplätze im Biergarten sind überdacht.
Bild: Mathias Wild

Adlerkeller Biergarten: Livemusik am Wochenende

An den Wochenenden treten im Biergarten regelmäßig Musiker und Bands auf. Wirtin Yvonne nimmt dabei schon mal das Mikrofon zur Hand. Als singende Stewardess ist die 74-Jährige ehemalige Flugbegleiterin mit den bunt gefärbten Haaren bekannt. Im Winter betreiben die beiden im historischen Gewölbekeller unter dem Gebäude den Jazzclub Uncle Satchmo’s. Über 200 Jahre alt ist die traditionsreiche Geschichte des Adlerkellers. Aus dem Jahre 1802 datieren das Gebäude und einer der Bierkeller. Die Keller gehörten früher zum Schwarzen Adler in der Neuen Gasse, wo bis 1902 Bier gebraut wurde.

Früher Haltestelle der Postkutsche

In früheren Zeiten war im Adlerkeller die erste Posthalterei Kaufbeurens angesiedelt. „Wo heute die Bar vom Satchmo’s untergebracht ist, das war früher der Stall für die Auswechselpferde der Postkutsche“, berichtet Mergenthaler.

Wie lange die beiden Gastronomen ihr Lokal noch betreiben wollen, können sie nicht so recht sagen. Rudi wird heuer 68. Sie hatten schon mehrmals angekündigt, kürzer treten zu wollen, aber noch können sie nicht ganz ohne ihre Gäste, so scheint es.

Bislang in der Biergarten-Serie erschienen: