Wegen einer Zigarettenkippe

Brand in Wohnhaus löst Großeinsatz in Kaufbeurer Altstadt aus

Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Dienstagmittag in der Kaufbeurer Altstadt gefragt. Dort hatte es in einem Wohnhaus gebrannt.

Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Dienstagmittag in der Kaufbeurer Altstadt gefragt. Dort hatte es in einem Wohnhaus gebrannt.

Bild: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Dienstagmittag in der Kaufbeurer Altstadt gefragt. Dort hatte es in einem Wohnhaus gebrannt.

Bild: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

In Kaufbeuren sind die Einsatzkräfte am Dienstagmittag zu einem Großeinsatz ausgerückt. In einem Wohn- und Geschäftshaus in der Altstadt war ein Feuer ausgebrochen.
01.07.2020 | Stand: 13:12 Uhr

Zu einem Großeinsatz ist es am Dienstagmittag in der Kaufbeurer Altstadt gekommen. Ein Bewohner hatte per Notruf den Brand eines mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshauses mitgeteilt. Beim Eintreffen stellte die Polizeistreife offene Flammen aus einer Toilette im Hausflur des Gebäudes sowie eine starke Verrauchung des Dachstuhls fest. Nach Angaben der Polizei konnten die Beamten die Flammen rasch mit einem Eimer Wasser löschen.

Zigarettenkippe löste wohl den Brand aus

Der Dachstuhl war aufgrund der massiven Verrauchung nicht betretbar. Spezialkräfte der Feuerwehr Kaufbeuren suchten das Gebäude anschließend ab, fanden jedoch keinen weiteren Brandherd. Nach kurzer Durchlüftung konnte die Bewohner in das Haus zurückkehren. Die Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass wohl eine Zigarettenkippe unachtsam in den Mülleimer der Toilette geworfen wurde. Dies habe den Brand ausgelöst.

28-Jähriger soll Brand verursacht haben

Ein 28-Jähriger gab sich schließlich als Brandverursacher zu erkennen. Gegen ihn wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Bewohner des Hauses erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird nach Angaben der Polizei auf 1.000 Euro geschätzt. Insgesamt waren zwei Löschfahrzeuge sowie ein Leiterwagen der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren sowie zwei BRK-Rettungswägen und ein Streifenwagen der Polizei Kaufbeuren im Einsatz.