Stadtrundgang

Ein Kaufbeurer Büro für Einrichtungstipps

Visual Buho

Pauline Lajehanniere Appel hat ein Büro am Hafenmarkt bezogen. Hier kann die Einrichtungsexpertin Kunden besser beraten.

Bild: Daniel Dollinger

Pauline Lajehanniere Appel hat ein Büro am Hafenmarkt bezogen. Hier kann die Einrichtungsexpertin Kunden besser beraten.

Bild: Daniel Dollinger

In der Kaufbeurer Sparkassen-Passage ist wieder Gastronomie geplant. Reisebüro Alegrotur hat nun mehr Platz. Was ist Homestaging?

01.08.2020 | Stand: 07:15 Uhr

Pauline Lajehanniere Appel hat sich ihren Traum von den eigenen Büroräumen erfüllt. Sie ist mit ihrem Visual Buho – Homestaging & Redesignin die Räume am Kaufbeurer Hafenmarkt eingezogen. „Ich wollte ein Büro haben, wo ich mich besser präsentieren kann“, sagt die Inhaberin. Zuvor arbeitete sie von Zuhause aus, jetzt kann sie ihre Arbeit besser darstellen. Der Umzug war eine recht spontane Aktion, sagt Lajehanniere Appel. „Ich habe mich in Kaufbeuren umgeschaut, welche Flächen frei sind, und dann zugeschlagen.“ Dabei kam ihr der Corona-Lockdown ein Stück weit zugute. Denn so konnte sie ihr Büro in aller Ruhe einrichten, „umso schöner ist es geworden.“

In unmittelbarer Nachbarschaft bereitet sich das Sanitätshaus Langermeier auf seinen Auszug vor, der Räumungsverkauf läuft. Ende des Jahres soll nach Angaben des Unternehmens das neue Gebäude in der Gottlieb-Daimler-Straße bezogen werden, zudem gibt es noch die Filiale am Bavariaring.

Kaufbeurer Reisebüro zieht gegenüber ein

Kurze Wege beim Umzug hatte das Team des Reisebüros Alegrotur. Am vergangenen Wochenende sind Viktória Létang und ihr Team vom Standort Am Breiten Bach in Kaufbeuren quasi gegenüber in der Ludwigstraße eingezogen. „Das alte Büro ist zu klein geworden für uns“, sagt Létang. Und so hatte sie bereits im vergangenen Jahr nach neuen Räumen Ausschau gehalten, die sie dann praktisch auf der anderen Straßenseite gefunden hat. Das neue Zuhause für die Reiseexperten ist laut Létang „dreimal so groß“ im Vergleich zum alten Büro. So könne sie die Kunden ab sofort in einer angenehmeren Umgebung beraten.

Pläne für Gastronomie in Kaufbeurer Sparkassen-Passage

Kürzlich wurde in der Kaufbeurer Sparkassen-Passage die Bar Centrale geschlossen. Wie Jürgen Marx von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren sagt, wäre das Mietverhältnis ohnehin Ende September zu Ende gegangen, wohl auch wegen der Corona-Krise fand die Schließung nun früher statt. Die Sparkasse sucht bereits einen Nachfolger, der auch aus dem Gastronomiebereich kommen soll. Marx hofft, dass im Oktober ein Nachmieter eröffnet, der den Innenhof auch als Loungebereich nutzen soll. Zudem gibt es Marx’ Angaben zufolge einen neuen Mittagstisch in der Passage. Dort, wo früher die Nockerecke die Kunden satt gemacht hat, ist jetzt das Deftix eingezogen und bietet deftige Speisen, wie der Name schon sagt.

Geschlossen hat die NKD-Filialein der Ledergasse. Die Filiale in Neugablonz ist noch für die Kunden geöffnet. Nach Angaben des Unternehmens haben die drei Mitarbeiterinnen einen Wechsel in eine andere Filiale angeboten bekommen.