Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Psychische Hilfe für Einsatzkräfte

„Harte Männer sterben in ihren Stiefeln“ - Heute ist die Feuerwehr anders

Flammen und Rauch - in stressigen Situationen, wie auf unserem Foto bei dem Großbrand in Kaufbeuren-Gutwillen im Februar, gilt es, die Ruhe zu bewahren.

Flammen und Rauch - in stressigen Situationen, wie auf unserem Foto bei dem Großbrand in Kaufbeuren-Gutwillen im Februar, gilt es, die Ruhe zu bewahren.

Bild: Mathias Wild

Flammen und Rauch - in stressigen Situationen, wie auf unserem Foto bei dem Großbrand in Kaufbeuren-Gutwillen im Februar, gilt es, die Ruhe zu bewahren.

Bild: Mathias Wild

Brände, Unfälle, Überschwemmungen: Feuerwehrleute kommen immer wieder in Extremsituationen. Sie müssen lernen, damit umzugehen. Doch wie klappt das am besten?
##alternative##
Von Matthias Kleber
15.07.2021 | Stand: 09:15 Uhr

Im Einsatz fokussiert und stets bereit – das verlangt Feuerwehrleuten nicht nur körperlich, sondern auch mental einiges ab. Benedikt Gruber, Fachberater für Psychosoziale Notfallversorgung und Seelsorge im Bereich Kaufbeuren/Ostallgäu, erklärt, wie seine Kameraden mit den Belastungen umgehen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar