Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bilanz Fonsa AG

Fonsa AG in Investitionslaune - Kaltentaler Brauhaus wird renoviert

Kaltentaler Brauhaus Dominik Schempp

Vorstandsvorsitzender, Braumeister und Wirt Dominik Schempp vor dem Kaltentaler Brauhaus in Aufkirch, in dessen Biergarten zuletzt wieder Gäste bewirtet werden durften.

Bild: Mathias Wild

Vorstandsvorsitzender, Braumeister und Wirt Dominik Schempp vor dem Kaltentaler Brauhaus in Aufkirch, in dessen Biergarten zuletzt wieder Gäste bewirtet werden durften.

Bild: Mathias Wild

Für das Kaltentaler Brauhaus plant die AG die Modernisierung der Küche. Die Pandemie setzt der Gastronomie zu, doch das solide Geschäftsmodell soll der Krise trotzen
07.10.2021 | Stand: 05:00 Uhr

Aufbruchstimmung, Investitionslust, gute Laune: Im Kaltentaler Brauhaus fand die 20. Hauptversammlung der Fonsa AG statt – nach zwei Jahren dieses Mal wieder mit Aktionären in Präsenzform. Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Schempp präsentierte ihnen neue Pläne: Für das Gasthaus Traube und das Brauhaus soll die Küche rundum für rund 200 000 Euro saniert werden – bezahlt zum Teil von den Anteilseignern des Mutterunternehmens Fonsa AG. Denn 80 000 Euro sollen als „Wandeldarlehen“ eingenommen werden, das die Aktionäre zur Verfügung stellen. Das Geld könne ihnen später auch in Aktien umgewandelt werden, erläuterte Vorstandsvorsitzender Dominik Schempp.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar