Mauerstetten

Große Bühne für die Besten

Schützen 340 Gäste verfolgen die Sportlerehrung des Bezirks Schwaben in Mauerstetten
##alternative##
Von ris, flm
27.11.2019 | Stand: 16:28 Uhr

340 Gäste verfolgten die Sportlerehrung der besten schwäbischen Schützen am vergangenen Wochenende in Mauerstetten. Vier Top-Schützen erhielten dabei eine Glastrophäe als Sonderehrung für herausragende nationale und internationale Erfolge.

Bernhard Fendt (Gau Krumbach) mit der Nationalmannschaft holte bei der Europameisterschaft in Breslau den ersten Platz im Liegend-Schießen mit dem Luftgewehr. Außerdem wurde er Vizemeister bei der WM in Sydney und ebenfalls mit der Mannschaft landete er im KK-Liegendkampf auf dem dritten Platz.

Nicola Müller-Faßbender (Gau Allgäu) wurde bei der EM im kroatischen Osijek Vizemeisterin bei den Juniorinnen. Ihre Teamkollegin Eva Maria Österreicher nahm an der EM in Ungarn teil und belegte die Plätze neun, zehn und elf (mit der Mannschaft).

Josef Wegscheider (Gau Lech-Wertach) wurde in Ungarn bei seiner ersten Teilnahme Europameister mit der deutschen Mannschaft. Außerdem erreichte er zwei Mal den dritten Platz mit der Perkussionspistole/Steinschlosspistole sowie den fünften Platz mit dem Perkussionsrevolver.

Der Dank von Karl Schnell, Präsident des Schützenbezirks Schwaben, richtete sich deshalb auch an alle Schützen, die für den Bezirk Schwaben im In- und Ausland angetreten sind. Außerdem rückte Schnell die Beteiligten hinter den Schützen in den Vordergrund: Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Eltern, Freunde und Partner.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fragen und Antworten

Schwimm-Europameisterschaften: TV-Präsenz und Titelchancen

Gute Stimmung herrschte auch beim ersten Schützenmeister im Gau Kaufbeuren-Marktoberdorf. Richard Sirch freute sich, dass die Sportlerehrung erstmals in Mauerstetten stattfand. Im offiziellen Teil kam auch Gerhard Furnier, der Vizepräsident Sport des Deutschen Schützenbundes zu Wort. Er dankte allen bayerischen Schützen, die sich zum Thema EU-Feuerwaffenrichtlinie engagiert und dadurch die Bundestagsabgeordneten nochmals zum Handeln aufgefordert haben. Ohne diese Initiative wären die Schützen laut Furnier in diesem Punkt nicht so weit gekommen.

Schnell informierte die Gäste auch über einige Höhepunkte in diesem Sportjahr. Beim diesjährigen Oktoberfestschießen wurde vom Bezirk Schwaben ein Rekord mit 994 Teilnehmern aufgestellt, daher freuten sich acht Gaue über Meistbeteiligungspreise: Günzburg, Türkheim, Wertingen, Augsburg, Westallgäu, Ottobeuren, Iller-Illertissen und der Gau Rothtal. „So viele Teilnehmer waren in meiner Amtszeit noch nie dabei“, sagte Schnell.

Danach überreichten Bezirkssportleiter Sascha Zirfaß und sein Stellvertreter Rene Koche die Sportplaketten an die erfolgreichen Schützen. Insgesamt wurden 183 Schützen ausgezeichnet. Voraussetzung waren ein Podestplatz bei der Bayerischen Meisterschaft, eine Platzierung bis Platz fünf bei der deutschen Meisterschaft oder die Teilnahme an einer EM oder WM. Aus dem Gau Kaufbeuren-Marktoberdorf wurden neun Schützen geehrt: Amelie Anton, Barbara Fricke, Gottlieb Maurus, Lea Schindele, Patricia Sonner, Alicia Theierl, Alexander Theierl, Donat Vogel und Alisa Zirfaß.

Nach dem Festakt bedankte sich Schnell beim Organisationsteam um Richard Sirch und Schützenmeister Leonhard Bertele von den Kronprinz Rupprecht Schützen für die Ausrichtung der Sportlerehrung. Außerdem gab Schnell bekannt, dass die nächste Ehrung am 21. November 2020 in Stadtbergen stattfindet.