Hunde-Angriff in Neugablonz

Hund beißt Spaziergänger in Neugablonz: Wer hat etwas gesehen?

Während des Gassigehens mit seinem eigenen Hund ist ein 63-Jähriger in Neugablonz von einem fremden Hund attackiert worden. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizei bittet um Hinweise.

Während des Gassigehens mit seinem eigenen Hund ist ein 63-Jähriger in Neugablonz von einem fremden Hund attackiert worden. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizei bittet um Hinweise.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Während des Gassigehens mit seinem eigenen Hund ist ein 63-Jähriger in Neugablonz von einem fremden Hund attackiert worden. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizei bittet um Hinweise.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Auf seiner "Gassi-Runde" in Neugablonz ist ein 63-jähriger Mann von einem fremden Hund angefallen und gebissen worden. Nun sucht die Polizei Zeugen zum Vorfall.
18.09.2020 | Stand: 12:48 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist ein 63-jähriger Spaziergänger bei seiner morgendlichen „Gassi-Runde“ mit seinem Hund im Bereich „Marienberger Weg“ in Neugablonz unterwegs gewesen. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann dabei von einem fremden Hund angefallen und gebissen.

Bei dem angreifenden Hund handelte es sich laut Polizei um einen Labrador. Dessen Hundebesitzer war während des Angriffs in unmittelbarere Nähe und rief nach seinem Hund, der den 63-Jährigen jedoch weiter attackierte. Der unbekannte Hundebesitzer hatte zudem einen weiteren Hund der Rasse Golden Retriever dabei.

  • Bei dem Unbekannten soll es sich um einen 40 bis 45 Jahre alten Mann handeln.
  • Dieser ist nach Angaben der Polizei etwa 1,80 Meter groß,
  • hat eine schlanke Statur und
  • graue kurze Haare.

Wer kennt diesen Mann mit seinen zwei Hunden? Die Polizei Kaufbeuren bittet um Hinweise telefonisch unter 08341/9330.

Zahlreiche Hundeangriffe im Allgäu

Erst am Sonntag wurde eine Pilzsammlerin bei Rieden (Ostallgäu) von einem Hund angefallen und gebissen. Außerdem gab es in den vergangenen Monaten zahlreiche weitere Hundeangriffe im Allgäu und der Umgebung.

Anfang September verletzte ein Hund eine Frau in Kaufbeuren schwer im Gesicht. Auch eine Ordensschwester war bei einer Radtour bei Fischen (Oberallgäu) von einem Hund ins Bein gebissen worden.

In Augsburg wurde ein Polizist gebissen, nachdem er einen Hund aus einem Kanal gerettet hatte. Außerdem wurde Mitte Juli ein Vierjähriger von einem Hund im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen attackiert und ein Fußgänger in Memmingen gebissen.

In Bad Wurzach waren Ende Juni zwei Kinder von einer Rottweiler-Hündin schwer verletzt worden und auch in Wertach am Igelsbach ist ein fünfjähriges Kind Ende Mai von einem Hund ins Gesicht gebissen worden.

Mitte Mai hatte es zudem zwei Hundeattacken auf Jogger in Burgberg gegeben und in Buxheim ist eine Schwimmerin von einem Hund attackiert worden. Zudem wurden Spaziergängerinnen im Ober- und Unterallgäu durch Hundebisse Mitte Mai verletzt.