Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Museums-Auflösung

Kaufbeurer Puppenspielverein will sorgsam mit Erbe umgehen

Aufgeräumt, geordnet und dokumentiert wird derzeit im Puppentheatermuseum im Spielberger Hof.

Aufgeräumt, geordnet und dokumentiert wird derzeit im Puppentheatermuseum im Spielberger Hof.

Bild: Mathias Wild

Aufgeräumt, geordnet und dokumentiert wird derzeit im Puppentheatermuseum im Spielberger Hof.

Bild: Mathias Wild

Nach empörten Reaktionen auf Schließung und Verkaufspläne erläutert Trägerverein sein Konzept. Wo einige Objekte weiterhin in Kaufbeuren zu sehen sein könnten.
07.05.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Die Auflösung des Kaufbeurer Puppentheatermuseums und vor allem der geplante Verkauf von Exponaten hat für Empörung und Proteste gesorgt. In einer Stellungnahme hat der Trägerverein nun sein Vorgehen verteidigt und angekündigt, mit dem materiellen Erbe von Gründer Alois Raab „mit höchster Sorgsamkeit und viel Respekt“ umzugehen. Zu einer Schließung des Museums im Spielberger Hof sieht er aber keine Alternative.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat