Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Projekt in der Natur

Kaufbeurer wollen gemeinsam einen Waldgarten anlegen

Ursula Rottach will gemeinsam mit etwa 20 Mitstreitern einen Waldgarten in Kaufbeuren anlegen. Die Idee hat sie schon vor einigen Jahren begeistert, bei einem Spaziergang mit ihrem Hund Vito fasste sie dann den Entschluss.

Ursula Rottach will gemeinsam mit etwa 20 Mitstreitern einen Waldgarten in Kaufbeuren anlegen. Die Idee hat sie schon vor einigen Jahren begeistert, bei einem Spaziergang mit ihrem Hund Vito fasste sie dann den Entschluss.

Bild: Mathias Wild

Ursula Rottach will gemeinsam mit etwa 20 Mitstreitern einen Waldgarten in Kaufbeuren anlegen. Die Idee hat sie schon vor einigen Jahren begeistert, bei einem Spaziergang mit ihrem Hund Vito fasste sie dann den Entschluss.

Bild: Mathias Wild

Die Gruppe sucht ein Stück Land, auf dem einmal Nussbäume, Beerensträucher und Gemüse wachsen sollen. Aber was genau ist eigentlich ein Waldgarten?

20.08.2020 | Stand: 18:55 Uhr

Er ähnelt einem Waldstück, jedoch mit weniger Dickicht, eher mit vielen Lichtungen. Überall wachsen essbare Pflanzen. Oben die Bäume, behangen mit Nüssen, Obst und Esskastanien. Darunter die Beerensträucher. Und auf dem Boden schließlich Pilze, Kräuter und Gemüsesorten. So soll er einmal aussehen, der Waldgarten, den Ursula Rottach noch gedanklich zeichnet, der bald aber Realität werden soll. Inzwischen hat die Kaufbeurerin etwa 20 Mitstreiter gefunden, als Gruppe wollen sie den Garten gemeinsam anlegen. Doch zuerst muss ein Stück Land her.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat