Mauerstetten

Knappe Niederlage eingesteckt

Volleyball Mauerstettenerinnen beißen sich am unangefochtenen Spitzenreiter aus Franken die Zähne aus
##alternative##
Von mm
02.12.2019 | Stand: 16:19 Uhr

Gegen den unangefochtenen Spitzenreiter in der Dritten Liga TV Altdorf mussten die Volleyball Damen 1 des SV Mauerstetten eine knappe Niederlage hinnehmen. Zwar sieht ein 0:3 wie eine deutliche Niederlage aus, aber die hart umkämpften Sätze (21:25, 18:25 und 21:25) zeigten, dass der SVM hervorragend in der Spitzengruppe der Dritten Liga mitspielen kann.

Von Anfang an entwickelte sich ein sehr gutes Volleyballspiel – unter den anfeuernden Rufen der heimischen Fans. Zwar lief der SVM anfangs immer wieder einem Rückstand hinterher, bot aber mit ihrer Zuspielerin Stefanie Rudolf, den Außenspielerinnen Chiara Lukes und Marina Gerum sowie vor allem den Mittelblockerinnen Yvonne Gorsky, Svenja Lipczinsky und Mona Gärtner hervorragend dagegen.

Der SVM kämpfte aufopferungsvoll und blieb stets einen Punkt dran. Im Schlussspurt aber zeigte sich der TV Altdorf mit einem sehr guten Angriffsspiel überlegen und schloss mit einem 25:21-Satzgewinn ab. Im zweiten Satz zeigte der TV Altdorf seine große Überlegenheit im Angriff. Eine überragende Zuspielerin, die auch zur wertvollsten Spielerin des Tages gewählt worden ist, setzte ihre Angreiferinnen gut in Szene, und die fanden mit extrem harten Schlägen immer wieder Lücken bei den Gästen.

Hinzu kam auch noch, dass der SVM im Abwehrverbund um die Libera Anna Kaiser nie zu der gewohnten Stärke fand. Vielleicht wäre es gut gewesen, wenn die aus privaten Gründen nicht mitgereisten Mona Dürr als zweite Libera eingreifen hätte können. Wieder gestalteten die starken Angreiferinnen der Einheimischen die Schlussphase überragend und zogen auf 25:18 davon zum zweiten Satzgewinn.

Ins Spiel zurückgefunden

Lesen Sie auch
##alternative##
Volleyball SV Mauerstetten

Aufschlag in Klein-Las Vegas - Lara Schmid war mit dem Bayernkader in den USA

Aber der SV Mauerstetten bewies sehr viel Moral und kämpfte sich auch nach einem 0:2-Rückstand zurück ins Spiel. Nicole Tillhon war mittlerweile auf der Diagonalen im Spiel, verstärkte die Abwehr und machte etliche Punkte am Netz. Auch Selina Hasenöhrl brachte gute Aufschläge ins gegnerische Feld. Angeführt von einer herausragenden Spielführerin, Chiara Lukes, die auf der SVM-Seite zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde und mit ihren Schmetterbällen trotz einer sehr guten Abwehr der Einheimischen ein ums andere Mal punktete, lag der SVM im dritten Satz plötzlich mit 6:2 vorne. Doch wieder wackelte beim SV Mauerstetten die Abwehr und die Einheimischen kamen mit ihrer überragenden Zuspielerin und sehr starken Angreiferinnen zu acht Punkten in Folge.

Trainer Fabian Gumpp sagte nach der Partie: „Wir haben heute einen sehr schlechten Tag erwischt und konnten so das gute Spiel des TV Altdorf nicht kontern. Insgesamt kein allzu gutes Spiel, das der TV Altdorf verdient gewonnen hat.“ Auch wenn sich die Ostallgäuerinnen nie aufgaben, gut gekämpft haben und den Rückstand immer wieder verkürzten konnten, blieben die Damen aus dem Frankenland mit ihrer starken Offensive immer Herr der Lage und gewannen auch den dritten Satz mit 25:21 und sicherten sich so ihren sechsten Sieg aus sieben Spielen.

Vorstand Max Merkel zeigte sich anschließend zuversichtlich: „Auch wenn wir nicht zu gewohnter Stärke gefunden haben, haben wir uns sehr gut verkauft beim Spitzenreiter. Heute war der TV Altdorf einfach zu stark für uns. Wir müssen einfach zu mehr Konstanz finden. Aber das können wir ja bereits nächsten Wochenende gegen die DJK Augsburg-Hochzoll zeigen“