Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Meinung

Kommentar zur Udo-Ausstellung: Funde dürfen nicht zu kurz kommen

urn:newsml:dpa.com:20090101:200128-90-022300

Wie soll Menschenaffe Udo in Pforzen präsentiert werden? Damit beschäftigt sich unsere Autorin in ihrem Kommentar.

Bild: Marijan Murat/dpa (Archiv)

Wie soll Menschenaffe Udo in Pforzen präsentiert werden? Damit beschäftigt sich unsere Autorin in ihrem Kommentar.

Bild: Marijan Murat/dpa (Archiv)

Eine Ausstellung zur Evolutionstheorie könnte überall stehen. Was Pforzen einzigartig macht, sind die Hammerschmiede-Funde - mit Menschenaffe Udo.

09.06.2020 | Stand: 19:27 Uhr

Fast genau ein Jahr, nachdem Menschenaffe Udo der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, soll der Sensationsfund erstmals in Pforzen ausgestellt werden. Dass es so lange gedauert hat, ist sicherlich auch der Coronakrise geschuldet. Aber auch dem Umstand, dass man sich im Ostallgäu lange Zeit nicht entscheiden konnte, wie, wo und wann Udo präsentiert werden soll.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat