Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Forschung

Künstliche Intelligenz: Warum Kaufbeuren eine Vorreiterrolle einnehmen könnte

Das Unternehmen Promicron und die Hochschule Kempten forschen gemeinsam in einem Neubau in der Gottlieb-Daimler-Straße in Kaufbeuren. Kommt bald ein weiteres Betätigungsfeld hinzu?

Das Unternehmen Promicron und die Hochschule Kempten forschen gemeinsam in einem Neubau in der Gottlieb-Daimler-Straße in Kaufbeuren. Kommt bald ein weiteres Betätigungsfeld hinzu?

Bild: Mathias Wild

Das Unternehmen Promicron und die Hochschule Kempten forschen gemeinsam in einem Neubau in der Gottlieb-Daimler-Straße in Kaufbeuren. Kommt bald ein weiteres Betätigungsfeld hinzu?

Bild: Mathias Wild

Künstliche Intelligenz hält Einzug in unseren Alltag. Kaufbeuren könnte Außenstelle eines regionalen Produktionsnetzwerks werden.
15.07.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Profitiert Kaufbeuren von einem Produktionsnetzwerk für Künstliche Intelligenz (KI)? Geht es nach dem Landtagsabgeordenten Bernhard Pohl (FW) und Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse, bietet sich die Stadt als Außenstelle einer solchen Einrichtung in Augsburg an. Pohl bezeichnet die Nähe zum Fliegerhorst mit seiner Flugsicherungsausbildung und den Sitz vieler innovativer Unternehmen als „Kaufbeurens besondere Stärke“. Künstliche Intelligenz ahmt menschliche Intelligenz nach, macht sie mitunter sogar besser. Am ehesten kommt der Verbraucher damit in Berührung, wenn er seinen PC bedient und Empfehlungen aufgrund seines Nutzerverhaltens vorgeschlagen bekommt.