Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sanierung

Stadt Kaufbeuren will Millionen ins Schwimmbad pumpen

Am und im Jordan-Badepark  gibt es hohen Sanierungsbedarf: Schwimmmeister Elmar Gailhofer in der Badewasseraufbereitung im Keller.

Am und im Jordan-Badepark gibt es hohen Sanierungsbedarf: Schwimmmeister Elmar Gailhofer in der Badewasseraufbereitung im Keller.

Bild: Mathias Wild

Am und im Jordan-Badepark gibt es hohen Sanierungsbedarf: Schwimmmeister Elmar Gailhofer in der Badewasseraufbereitung im Keller.

Bild: Mathias Wild

Der Jordan-Badepark in Kaufbeuren ist marode. Eine Modernisierung würde den Haushalt der Stadt gewaltig strapazieren. Was bleibt letztlich von den Plänen übrig?
18.10.2021 | Stand: 18:51 Uhr

Der Jordan-Badepark steht möglicherweise vor einer millionenschweren Sanierung. Das Hallen- und Freibad ist gut vier Jahrzehnte nach seinem Bau marode. Mithilfe eines staatlichen Förderprogramms für Modernisierungen und barrierefreie Umgestaltungen von kommunalen Bädern möchte die Stadt langfristig 9,6 Millionen Euro in das Bad pumpen. Dafür müsste das Hallenbad im Winter 2022/2023 geschlossen werden. Die Weichen dafür hat nun der Bauausschuss gestellt, der dem Stadtrat empfiehlt, die Pläne für einen Teil der Investitionen voranzutreiben und das gesamte Sanierungspaket in den Haushaltsberatungen im Januar zu diskutieren.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar