Eishockey

U20 des ESVK Kaufbeuren kämpft mit Hindernissen

Aufmerksam lauschen die U20-Spieler des ESV Kaufbeuren den Anweisungen von Andreas Becher (zweiter von rechts) und Sebastian Osterloh (rechts).

Aufmerksam lauschen die U20-Spieler des ESV Kaufbeuren den Anweisungen von Andreas Becher (zweiter von rechts) und Sebastian Osterloh (rechts).

Bild: Mathias Wild

Aufmerksam lauschen die U20-Spieler des ESV Kaufbeuren den Anweisungen von Andreas Becher (zweiter von rechts) und Sebastian Osterloh (rechts).

Bild: Mathias Wild

Das DNL-Team des ESVK trainiert derzeit im Kaufbeurer Eisstadion. Ob die DNL-Spielzeit aber wie geplant startet, ist unsicher.

20.08.2020 | Stand: 12:15 Uhr

Es ist keine einfache Situation für die Nachwuchsabteilung des ESV Kaufbeuren. Schon seit eineinhalb Wochen ist die von Daniel Jun trainierte U20-Mannschaft wieder fleißig auf dem Eis unterwegs – und will eigentlich das Abenteuer Division I angehen. In die höchste deutsche Liga sind die Kufencracks dank einer starken Spielzeit 2019/20 aufgestiegen und nun bereit, sich mit großen Klubs wie Düsseldorf, Mannheim, Berlin und Köln zu messen.

U20 des ESVK: Fragezeichen vor dem Saisonstart

Doch dabei gibt es momentan noch große Fragezeichen. Derzeit seien laut Coronaregeln in Bayern nur Trainingsspiele gegen bayerische Vereine erlaubt. Geplant sind etwa zwei Testspiele gegen Ingolstadt am kommenden Wochenende. Ob diese letztlich dann wirklich stattfinden, entscheidet sich erst kurzfristig. Ebenso kurzfristig musste das Team ein geplantes Trainingslager in Tschechien absagen. Der DEB hatte den Vereinen empfohlen, nicht aus Deutschland auszureisen. „Wir tun alles dafür, um gesund zu bleiben“, sagt U20-Trainer Daniel Jun, der selbst seit einigen Wochen krankgeschrieben ist.

U20-Trainer Daniel Jun fehlt momentan

Der Deutsch-Tscheche verletzte sich Ende Juli bei einem Basketball-Trainingsspiel mit seiner Mannschaft, krachte mit dem Kopf gegen die Schulter eines Spielers und erlitt dabei einen Schädelbruch. Seitdem ist beim Übungsleiter komplette Ruhe angesagt, Stress und Aufregung sind ärztlich untersagt. Die Vorbereitung leitet nun der Co-Trainer der ersten Mannschaft, Sebastian Osterloh – gemeinsam mit Juns Assistenzcoach Andreas Becher. „Sebastian macht das sehr gut. Er hängt sich richtig rein“, sagt Jun.

Sebastian Osterloh: Unterstützung von einem ehemaligen Nationalspieler

Hauptziel der Vorbereitung sei die Integration der neuen Spieler und das klappe schon richtig gut, berichtet Osterloh. „Ich bin wirklich positiv überrascht. Alle Spieler machen einen super Eindruck“, erklärt der ehemalige Nationalspieler. „Sie gehen von der ersten bis zur letzten Minute hohes Tempo“, sagt Osterloh, der Nachwuchsspieler und Betreuer lobt. „Trainieren in Zeiten von Corona, unter strikter Einhaltung aller Regeln, ist nicht einfach, klappt bei uns aber sehr gut“, berichtet der Coach.

DNL-Saisonstart ist für den 5. September geplant

Ob die Division I-Saison nun wirklich am 5. September beginnt, ist fraglich. So lange der Termin aber nicht abgesagt ist, laufen alle Vorbereitungen auf dieses Datum hin. Jun macht Mut, dass sein Heimatland Tschechien inzwischen wieder Sportveranstaltungen mit Zuschauern zulässt. Tschechien sei Deutschland in Sachen Coronaverschärfungen und -erleichterungen schon im Frühjahr drei bis vier Wochen voraus gewesen, berichtet Jun.

U20 des ESV Kaufbeuren sucht neuen Betreuer

Während sich die neuen Spieler auf dem Eis schon eingelebt haben, wird neben dem Eis noch ein Neuzugang gesucht. Der langjährige DNL-Mannschaftsbetreuer Klaus Lattner möchte seinen Job demnächst aufgeben, bis dahin aber seinen Nachfolger noch einarbeiten. Der Verein teilte mit, dass man auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten sei.