Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stadtentwicklung Kaufbeuren

Was im ehemaligen Klostergut St. Anton in Kaufbeuren entsteht

Ein neues Projekt erfüllt künftig das ehemalige Klostergut St. Anton mit Leben. In dem Neubau (links im Bild), wo einst der Stall stand, finden 28 Ferienwohnungen Platz. In dem denkmalgeschützten Zwischenbau entstehen eine Tapas-Bar, ein Café und im Geschoss drüber vier Galeriewohnungen.

Ein neues Projekt erfüllt künftig das ehemalige Klostergut St. Anton mit Leben. In dem Neubau (links im Bild), wo einst der Stall stand, finden 28 Ferienwohnungen Platz. In dem denkmalgeschützten Zwischenbau entstehen eine Tapas-Bar, ein Café und im Geschoss drüber vier Galeriewohnungen.

Bild: Mathias Wild

Ein neues Projekt erfüllt künftig das ehemalige Klostergut St. Anton mit Leben. In dem Neubau (links im Bild), wo einst der Stall stand, finden 28 Ferienwohnungen Platz. In dem denkmalgeschützten Zwischenbau entstehen eine Tapas-Bar, ein Café und im Geschoss drüber vier Galeriewohnungen.

Bild: Mathias Wild

Investor Joachim Budjarek erläutert, wie sich eine Tapas-Bar, ein Café, Eigentums- und Ferienwohnungen ergänzen und was damit bezweckt wird.
12.01.2021 | Stand: 06:08 Uhr

Etwa 5,5 Millionen Euro investieren Gesellschaften von Joachim und Harriet Budjarek im ehemaligen Klostergut St. Anton an der Kemnater Straße in Kaufbeuren. Dort entstehen eine Tapas-Bar, ein Café, vier Galerie- und 28 Ferienwohnungen. Hinter allem stehe ein Konzept mit sozialen Aspekten, wie Joachim Budjarek erläutert. Die Eröffnung ist für Mai/Juni dieses Jahres vorgesehen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat