Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Drahtlose Sensorik in Kaufbeuren

Wie das Unternehmen Promicron die Zukunft gestaltet

Das Funkspieß-Produktionsteam von Promicron freut sich über die erste Auslieferung aus dem Neubau in Kaufbeuren.

Das Funkspieß-Produktionsteam von Promicron freut sich über die erste Auslieferung aus dem Neubau in Kaufbeuren.

Bild: Promicron

Das Funkspieß-Produktionsteam von Promicron freut sich über die erste Auslieferung aus dem Neubau in Kaufbeuren.

Bild: Promicron

Das Unternehmen Promicron und das Technologietransferzentrum der Hochschule Kempten beziehen einen sechs Millionen Euro teuren Neubau in Kaufbeuren. Welche zukunfsträchtigen Produkte dort entwickelt werden sollen.
17.01.2021 | Stand: 07:00 Uhr

Ein Funkspieß, der die Temperatur im Braten misst, entwickelt große Symbolkraft. Seit einiger Zeit steht das Gerät aus dem Hause Promicron für die Anwendung der drahtlosen Sensorik in Alltagsgegenständen. Nun hat der erste Spieß für die Backöfen von Miele die Produktionsstätte im Neubau des Kaufbeurer Unternehmens verlassen. Damit ist der Einzug von Promicron in seinen sechs Millionen Euro teuren Neubau abgeschlossen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat