Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eishockey

Wie sich der ESV Kaufbeuren gegen die Lausitzer Füchse zum Sieg kämpft

Eine starke Mannschaftsleistung und somit kollektive Defensivarbeit (hier etwa von Joey Lewis vorne oder Branden Gracel hinten links) sah ESVK-Trainer Rob Pallin als einen Pfeiler für den Erfolg im Spiel gegen die Lausitzer Füchse (in gelb).

Eine starke Mannschaftsleistung und somit kollektive Defensivarbeit (hier etwa von Joey Lewis vorne oder Branden Gracel hinten links) sah ESVK-Trainer Rob Pallin als einen Pfeiler für den Erfolg im Spiel gegen die Lausitzer Füchse (in gelb).

Bild: Harald Langer

Eine starke Mannschaftsleistung und somit kollektive Defensivarbeit (hier etwa von Joey Lewis vorne oder Branden Gracel hinten links) sah ESVK-Trainer Rob Pallin als einen Pfeiler für den Erfolg im Spiel gegen die Lausitzer Füchse (in gelb).

Bild: Harald Langer

In der Overtime gewinnen die Buron Joker mit 4:3 gegen die Lausitzer Füchse. Branden Gracel liefert den Siegtreffer nach einem Alleingang.
23.02.2021 | Stand: 14:51 Uhr

Gestartet im eigenen Drittel, mit dem Puck Richtung des gegnerischen Tores gejagt, vor Gästekeeper Mac Carruth eine Drehung um 180 Grad vollzogen und drin war die Scheibe: Kaufbeurens Stürmer Branden Gracel sorgte am Montagabend beim 4:3-Sieg gegen Weißwasser nach Verlängerung nicht nur für das entscheidende Tor, sondern ganz nebenbei auch noch für ein wunderbar anzusehendes. „In meiner Karriere habe ich schon einige Tore geschossen, an die ich mich gern erinnere. Das kommt definitiv auf die Liste“, sagte Gracel.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat