Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ende des Alpsommers

Keine Viehscheide im Allgäu - was passiert nun, wenn das Vieh im Tal ist?

Die Schumpen sind unten - 2020 wegen Corona leider ohne Viehscheid: Familie Zweng bereitet ihre Alpe Hochried auf dem Mittag bei Immenstadt auf den Winter vor.

Die Schumpen sind unten - 2020 wegen Corona leider ohne Viehscheid: Familie Zweng bereitet ihre Alpe Hochried auf dem Mittag bei Immenstadt auf den Winter vor.

Bild: Matthias Becker

Die Schumpen sind unten - 2020 wegen Corona leider ohne Viehscheid: Familie Zweng bereitet ihre Alpe Hochried auf dem Mittag bei Immenstadt auf den Winter vor.

Bild: Matthias Becker

Es ist ein Herbst ohne Viehscheide im Allgäu - dank Corona. Nun sind viele Tiere zurück im Tal, doch die Arbeit geht den Alphirten nicht aus. Was nun ansteht.
24.09.2020 | Stand: 05:12 Uhr

„Bis Mitte Oktober sind wir noch oben“, sagt Korbinian Müller, der Junior-Älpler, der zusammen mit seinen Eltern Barbara und Alfred die Alpe Schrattenwang am Söllereck bei Oberstdorf bewirtschaftet. Die etwa 20 Kühe, die den Sommer auf den Flächen der Alpe verbracht haben, seien schon im Tal. Nun gelte es die Hütte gründlich sauber zu machen und die Vorbereitungen für den Winter zu treffen. „Lebensmittel müssen eingelagert werden und verschiedene Speisen werden vorgekocht“, sagt Müller.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat