Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Das Ganze ist völlig absurd"

Angeklagt wegen sexuellen Übergriffs: 57-Jähriger lässt eigenen Verteidiger verzweifeln

Zunächst schien die Berufung des 57-Jährigen gute Aussichten zu haben. Doch mit seinen Äußerungen bringt der Mann, der eine Seniorin an die Brust gefasst haben soll, Richter und Verteidiger zur Verzweiflung.

Zunächst schien die Berufung des 57-Jährigen gute Aussichten zu haben. Doch mit seinen Äußerungen bringt der Mann, der eine Seniorin an die Brust gefasst haben soll, Richter und Verteidiger zur Verzweiflung.

Bild: Martina Diemand

Zunächst schien die Berufung des 57-Jährigen gute Aussichten zu haben. Doch mit seinen Äußerungen bringt der Mann, der eine Seniorin an die Brust gefasst haben soll, Richter und Verteidiger zur Verzweiflung.

Bild: Martina Diemand

Das Berufungsgericht Kempten hält die Strafe für zu hart, alles scheint klar. Doch was der Angeklagte dann sagt, lässt Verteidiger und Richter verzweifeln.
23.12.2020 | Stand: 11:30 Uhr

Eigentlich standen die Zeichen für ihn bereits gut. Doch durch sein Verhalten vor Gericht hat sich ein 57-Jähriger seine Chancen verbaut, dass seine Berufung vor dem Landgericht Kempten für ihn gut ausgeht. Im erstinstanzlichen Urteil war er für schuldig befunden worden, eine 84-Jährige gegen ihren Willen an den Brüsten und im Intimbereich berührt zu haben. Eine 91-Jährige soll er zudem in den Rücken getreten haben. Einem schnellen Ergebnis seiner Berufung gegen das Urteil zu 15 Monaten Haft stand er nun aber selbst im Weg – womöglich ohne etwas dafür zu können.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat