Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sturm-Unglück in Kempten

Ehemann von Baum erschlagen: Witwe wünscht sich Einigung mit der Stadt

An dieser Stelle verunglückte der Bauingenieur Motoi Masubuchi im März 2019. Der umstürzende Baum hatte ihn beim Joggen getroffen. Am nächsten Tag erlag der 39-jährige Familienvater seinen Verletzungen.

An dieser Stelle verunglückte der Bauingenieur Motoi Masubuchi im März 2019. Der umstürzende Baum hatte ihn beim Joggen getroffen. Am nächsten Tag erlag der 39-jährige Familienvater seinen Verletzungen.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

An dieser Stelle verunglückte der Bauingenieur Motoi Masubuchi im März 2019. Der umstürzende Baum hatte ihn beim Joggen getroffen. Am nächsten Tag erlag der 39-jährige Familienvater seinen Verletzungen.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Ein umstürzender Baum erschlug 2019 einen Jogger auf dem Haubensteigweg in Kempten. Warum die Witwe Ikumi Masubuchi eine Mitschuld bei der Verwaltung sieht.
13.12.2020 | Stand: 18:31 Uhr

Es war ein tragischer Unfall, der sich am 4. März 2019 auf dem Kemptener Haubensteigweg ereignete: Motoi Masubuchi, Ehemann und Vater eines Sohnes, verließ am Abend seine Wohnung, um Joggen zu gehen. Draußen begann es zu regnen und zu winden. Wenig später stürzte ein Baum um. Der Stamm traf den 39-jährigen Bauingenieur. Einen Tag später starb er an seinen Verletzungen. Seine Witwe Ikumi Masubuchi sieht nicht allein ihren Mann in der Verantwortung, sondern auch die Stadt Kempten. Doch eine Einigung ist bisher nicht in Sicht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat