Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Lohnfortzahlungen werden ausgesetzt

Kein Geld für Ungeimpfte in Quarantäne - Gewerkschaft kritisiert Beschluss scharf

Arbeitgeber sollen künftig selbst über Home-Office-Regelungen bestimmen können.

Unternehmen müssen Mitarbeitenden ohne Impfschutz gegen das Coronavirus keinen Lohn mehr zahlen, wenn sie in Quarantäne sind.

Bild: Kira Hofmann, dpa (Symbolbild)

Unternehmen müssen Mitarbeitenden ohne Impfschutz gegen das Coronavirus keinen Lohn mehr zahlen, wenn sie in Quarantäne sind.

Bild: Kira Hofmann, dpa (Symbolbild)

Wer als Ungeimpfter nach Kontakt zu einem Corona-Infizierten in Quarantäne muss, hat keinen Anspruch auf Lohn. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert den Beschluss.
16.01.2022 | Stand: 11:30 Uhr

Keine Impfung, kein Lohn: Das gilt seit November bundesweit, wenn man wegen einer Auslandsreise in ein Hochrisikogebiet oder als Kontaktperson eines Corona-Infizierten in häusliche Quarantäne muss. Laut der Bundesregierung können Arbeitgeber dann die Entgeltfortzahlungen für die Dauer der Quarantänezeit aussetzen, wenn eine Weiterarbeit von Zuhause nicht möglich ist. Immer wieder wird das als „Impfpflicht durch die Hintertür“ kritisiert.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.